Casino Wiesbaden informiert: International besetzter Final-Table beim gestrigen ausverkauften Rookie-Sonntagsturnier

Dieses Blatt hätte sich Herr Roth sicherlich zu einem späteren Zeitpunkt gewünscht: Royal Flush in Herz gleich zu Beginn des Turniers! Dies sorgte zwar für einen Seat-Open am Tisch und einige anerkennende Blicke der umstehenden Zuschauer, doch am Ende blieb ihm nur ein Platz jenseits der Geldränge.

Da machten es zwei echte Rookies deutlich besser, die gleich bei ihrem ersten Turnier in der Wiesbadener Pokerarena die Plätze 4 und 6 belegten und sich über Preisgelder von 500 bzw. 360 Euro freuen konnten. Von Sylvia Modreanu konnte man dagegen lernen, wie man mit dem letzten Chip noch ganz weit nach vorne kommen kann. Ihr blieb natürlich in dieser Situation auch nichts anderes übrig, als All-In zu gehen und auf ein bisschen Glück zu hoffen. Dies brachte sie immerhin bis an den Final-Table und mit Platz 5 noch ins Geld. Am Final-Table lief aber alles sehr schnell zugunsten von William Leonard Phillips, der den Tisch als Chipleader kontrollierte und am Ende wenig überraschend den Turniersieg einfuhr. Damit ließ der US-Amerikaner seine Herausforderer aus Litauen, Deutschland und Rumänien hinter sich.

An den drei Cash-Tables mit Blinds 2/4 und 5/10 wurde noch bis kurz vor Spielbankschluss um 4:00 Uhr mit Herzblut gepokert. Im Automatenspiel liefen zusätzlich zwei PokerPro-Tische mit Blinds 1/2 und 2/4. Täglich wird im Casino Wiesbaden an bis zu sieben Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht nach seinem Fall in der Silvesternacht aktuell schon wieder bei 25.895,10 Euro.

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Vidmantas Gaurilcikas (2) William Leonard Phillips (1)
Vidmantas Gaurilcikas (2) William Leonard Phillips (1)
Die Gewinner:

1. William Leonard Phillips (US) 1.570,-
2. Vidmantas Gaurilcikas (LT) 990,-
3. Reinhold Merle (DE) 680,-
4. NN 500,-
5. Sylvia Modreanu (Ro) 400,-
6. Etienne Panic (DE) 360,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
60 Teilnehmer
4.500,- Preisgeldpool
6 bespielte Turniertische
3 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4, 5/10)
2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Ralf Brandenburg

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“