Casino Wiesbaden informiert: Rosenmontagszug? Nö! – Wohin dann? Natürlich nach Wiesbaden!

Waren es am Vormittag des Rosenmontag erst 25 Anmeldungen für das montägliche 500-€-Freeze-Out-Profiturnier, fanden die Rosenmontags-Nachzügler im Laufe des Nachmitttags nach und nach doch noch den Weg in die Spielbank Wiesbaden. So traten letztendlich noch 47 gut gelaunte (jecke) Gäste in der Wiesbadener Poker-Arena zum Montagsturnier an.

Das Turnier begann wie gewohnt um 20:00 Uhr. Aufgrund der für Wiesbadener Verhältnisse relativ niedrigen Teilnehmerzahl wurden die Startstacks von 5.000 auf 7.500 Chips erhöht, sehr zur Freude der pokerbegeisterten Spieler.

Trotz der höheren Startstacks lichteten sich aber auch gestern schnell die Turnier- Reihen und die Plätze an den 3 geöffneten Cash-Tables mit Blinds 5/10 und 10/10 füllten sich zusehends. Gegen 0:30 Uhr standen die 10 Finalisten fest. „Im Geld“ angekommen ging es jetzt „nur noch“ darum, einen der vorderen Plätze zu belegen.

Interessant und sehenswert war die Taktik von Uwe-Lothar Hofmann. Am Final- Table ging er ca. 11-mal All-In und konnte so seinen Stack immer wieder aufbauen. Erst kurz vor Turnierende musste er sich dann aber doch mit A-9 gegen die A-10 des Herrn Park geschlagen geben, war aber mit seinem 3. Platz sehr zufrieden. Das letzte und entscheidende Spiel wurde mit „nur“ einem Paar 6er gewonnen: Rüdiger Weber ging mit A-K All-In und M.H. Park callte mit K-6. Auf dem Flop kam 4-Q-6 und die 6er hielten. Ein dreifach donnerndes „Helau“!

Im Casino Wiesbaden wird täglich an bis zu 7 Tischen „gecasht“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht bei 19.739,85 Euro.

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

M. H. Park (1) und Rüdiger Weber (2)
M. H. Park (1) und Rüdiger Weber (2)
Die Gewinner:

1. M.H. Park (DE) 7.300.-
2. Rüdiger Weber (DE) 4.330,-
3. Uwe-Lothar Hofmann (DE) 2.960,-
4. Damian Ciomperlik (DE) 2.050,-
5. Andrej Schreiber (DE) 1.600,-
6. Jean.Michael Kleemann (DE) 1.370,-
7. Oliver-Daniel Pruchnicki (DE) 1.140,-
8. Mr. X (DE) 910,-
9. Nukul Insuwan (TH) 680,-
10. Heinz Pieroth (DE) 550,-

Die Struktur:

Hold’em No Limit Freeze-Out, 500,- BuyIn
47 Teilnehmer
23.500,- Preisgeldpool
5 bespielte Turniertische
3 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 5/10, 10/10)
2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Kristin Molnár

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“