Casino Wiesbaden informiert: Das passiert selten: Turnier nicht ausverkauft!

Sehr selten kommt es vor, dass ein Pokerturnier im Wiesbadener Casino nicht ausverkauft ist. Am gestrigen Mittwoch war einer dieser Abende. Immerhin noch 41 Rookies trafen sich, um einen Turniersieger zu ermitteln. Möglicherweise waren es die attraktiven DFB-Pokalspiele, die die Rookies von der Turnierteilnahme abhielten. Nicht auszuschließen, dass einige Spieler lieber dem SV Wehen Wiesbaden die Daumen drückten, als sich selbst auf die Jagd nach dem großen Geld zu machen.

Die anwesenden Spieler ließen sich davon aber nicht die Spiellaune verderben. So entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches und actiongeladenes Turnier. Bereits sehr früh kam es zu einer All-In Situation zwischen Poket D und K-10. Doch die Spannung währte nicht lange. Der Flop brachte zwei Damen – Vierling fertig! Da konnte leider nichts mehr kommen, um K-10 noch zu helfen. Etwas später, kurz vor dem Final-Table, kam es zu einem All-In zwischen Poket 10 und A-D. Der Flop bringt 4-10-B. Set gefloppt. Nur ein K kann A-D noch helfen. Doch bereits der Turn bringt eben diesen. Wie meinte der Verlierer so richtig: „Was nutzt ein Helm, wenn der Bauchschuss kommt?“

Unbeeindruckt von solchen Bad Beats zeigte sich der spätere Sieger Andreas Reut. Souverän beherrschte er den Final-Table und verwies die Herren Kalb und Evin auf die Plätze 2 und 3. Versüßt wurde ihm der Turniersieg mit einem Preisgeld von 1.080 Euro.

Das Cash-Game lief an drei Tischen mit Blinds 2/4 bis kurz vor 4:00 Uhr morgens, an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel wurde mit Blinds 1/2 und 2/4 gepokert. Im Casino Wiesbaden wird täglich an bis zu sieben Tischen „gecashed“, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei auch im Klassischen Spiel mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht nach seinem Fall in der Silvesternacht aktuell schon wieder bei 11.684,85 Euro.

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Andreas Reut (1) und Robert Kalb (2)
Andreas Reut (1) und Robert Kalb (2)
Die Gewinner:

1. Andreas Reut (DE) 1.080,-
2. Robert Kalb (DE) 670,-
3. Lutz Evin (DE) 460,-
4. NN 340,-
5. NN 280,-
6. Franz Schmalenberger (DE) 245,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
41 Teilnehmer
3.075,- Preisgeldpool
4 bespielte Turniertische
3 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Sebastian Richter

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“