Casino Wiesbaden informiert: Die Nacht der heißen 6-er

Unglaublich, in wie vielen Fällen beim gestrigen Mittwochsturnier die 6er die Nase vorn hatten. Da wird vor dem Flop bereits All-In gestellt, die Karten werden umgedreht – 6er gegen Könige. Was bringt der Flop? 6 – 6 – 10, damit ist der Poker-Vierling perfekt und gewinnt. Einige Spiele später wieder Paar 6 gegen Könige und wieder der gleiche Ausgang: Aus Paar 6 wird Drilling und die Könige werden mit All-In vom Tisch genommen.

Ansonsten verlief das ausgebuchte Turnier im gewohnt ruhigen Rahmen. Durch die hohe Professionalität der Wiesbadener Poker-Crew kommt es im Grunde nie zu streitigen Situationen an den Pokertischen. Das ist sicherlich mit einer der Gründe, warum die Wiesbadener Turniere seit Jahren nahezu täglich ausverkauft sind.

Am Final-Table dann ging gestern alles sehr schnell und unspektakulär. Der spätere Gewinner Thomas Röhrig dominierte den Tisch von Anfang an, da er schon mit dem höchsten Chipcount an den Final-Table gekommen war. Jeanette Araja, die einzige Poker-Lady am Final-Table, schaffte es gerade noch „in the money“ und freute sich über ihr Preisgeld für den sechsten Platz.

Das parallel zum Turnier laufende Cashgame in Wiesbaden wird immer stärker. Vier Cash-Tables in der Pokerarena des Klassischen Spiels sind schon fast die Regel, so auch gestern. Alle vier Tische liefen gestern mit Blinds 2/4, wer Zeit und Lust hatte konnte – wie jeden Tag in Wiesbaden – bis kurz vor 4:00 Uhr morgens pokern. An den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel dagegen lief das Spiel mit Blinds 1/2 und 2/4.

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht aktuell schon wieder bei 5.629,35 Euro!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit in der Regel maximal 60 Teilnehmern statt. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach: Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Michael Drews (2) und Thomas Röhrig (1)
Michael Drews (2) und Thomas Röhrig (1)
Die Gewinner:

1. Thomas Röhrig (DE) 1.600.-
2. Michael Drews (DE) 1.005,-
3. Robert Birnböck (DE) 690,-
4. Ingo Eger (DE) 500,-
5. NN 410,-
6. Jeannette Araja (DE) 370,-

Die Pokernacht in Zahlen:

Hold’em No-Limit, 75,- BuyIn, Freeze-Out
61 Teilnehmer
4.575,- Preisgeldpool
6 bespielte Turniertische
4 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4)
2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Wolfgang Harsy

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“