Casino Wiesbaden informiert: Die heiße Montagnacht der Pros

Beim gestrigen Profi-Montagsturnier im Wiesbadener Casino war wieder mal die Hölle los. Die 60 Plätze waren bereits am frühen Nachmittag restlos ausgebucht und weitere 12 Spieler standen auf der Warteliste für das Turnier. Zum Turnierbeginn lagen aber darüber hinaus auch bereits 18 Anmeldungen für das Cash-Game vor. Mit diesen Rahmenbedingungen war dann allerdings auch sichergestellt, dass es für das verantwortliche Turnierleiter-/Cashgamemanager-Team Ralf Albert und Ralf Brandenburg eine kurzweilige Nacht werden würde! Der Montag ist seit vielen Jahren der Pokertag in der Spielbank Wiesbaden, vor allem für die Pros. Mit dem Montag als einzigem Turniertag der Woche hat vor vielen Jahren einmal all das angefangen, was mittlerweile die Spielbank Wiesbaden zur deutschen Pokerhochburg macht.

Weil es zwei Spieler von der Warteliste noch ins Turnier geschafft hatten, wurde am Ende um einen Preispool von 12.400 Euro (abzüglich 3 % Overall-Wertung) gespielt. Angesichts dieser Summe war es nicht verwunderlich, dass das Turnier in seiner Anfangsphase nur schleppend in die Gänge kam. Erst nachdem die Blinds die höheren Bereiche erklommen hatten, wurden die Spieler vermehrt in All-In-Situationen und in Folge immer öfter zum Aufgeben gezwungen. Aber da freigewordene Turniertische unverzüglich in Cash-Tables umgewandelt wurden, traten keinerlei Leerlaufzeiten ein.

Auch nachdem das Turnierfeld auf die letzten beiden Tische eingekocht war, wurde verbissen um jeden Platz gekämpft, es ging schließlich neben dem Preisgeld auch um Punkte für die vierteljährliche Overall-Wertung. Gegen 0:30 Uhr dann endlich stand der erlösende Final-Table und allen war klar, dass diese Turniernacht noch eine lange nicht zu Ende war. Schließlich bedeutet jede höhere Platznummer auch ein höheres Preisgeld. So dauerte es weitere anderthalb Stunden, bis sich am Ende Janina Sebbes, Raimund Specht und Volker Buchholtz bei annähernd gleichem Stake darauf einigten, das Preisgeld zu dritteln und nur noch die Plätze auszuspielen.

Aber auch im Cash-Game-Bereich der Wiesbadener Pokerarena war gestern wieder die ganz große Action angesagt: An vier Tischen im Klassischen Spiel und an zwei PokerPro-Tischen im Automatenspiel liefen bis in die frühen Morgenstunden wahrhaft hochklassige Partien. Im Casino Wiesbaden wird täglich an bis zu sieben Tischen Cash-Poker gespielt, auch an den beiden turnierfreien Tagen Freitag und Samstag. Neben höheren Blinds wird dabei seit einiger Zeit auch mit Blinds 2/4 gepokert, mit einem Minimum Buy-In von 100 Euro und nur 2 Euro Taxe pro Pot, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht aktuell bei 18.225 Euro!

Im Wiesbadener Casino findet von Sonntag bis Donnerstag täglich ein abgeschlossenes Turnier mit 60 Plätzen statt. Am heutigen Dienstag-Abend sind mit 75 Euro Buy-In erneut die Rookies dran. Wer dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig anmelden und das geht ganz einfach. Jedes der wöchentlich fünf Turniere kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de gebucht werden: Auf der Startseite der Homepage den Button rechts über dem Roulettekessel anklicken, gewünschte(s) Turnier(e) auswählen und das Buy-In einfach per Kreditkarte oder Giro-Pay bezahlen – ohne Entry-Fee! Oder aber – sofern nicht ausgebucht – bis spätestens 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages direkt in der Spielbank. Bei Bedarf auch Monate im Voraus. Kommt was dazwischen – auch kein Problem: Dann wird halt umgebucht – nur rechtzeitig Bescheid geben.

Raimund Specht (2), Janina Sebbes (1) und Volker Buchholz (3)
Raimund Specht (2), Janina Sebbes (1) und Volker Buchholz (3)
Die Gewinner:

1. Janina Sebbes (DE) 2.560,-
2. Raimund Specht (DE) 2.560,-
3. Volker Buchholtz (DE) 2.560,-
4. Patrick Busch (DE) 1.080,-
5. Franz Betsch (DE) 840,-
6. Daniel Wichmann (DE) 720,-
7. Florian Kordes (DE) 600,-
8. Andreas Sander (DE) 480,-
9. Georg Geissler (DE) 360,-
10. Thomas Plömpel (DE) 240,-

Die Struktur:

Hold’em No-Limit, 200,- BuyIn, Freeze-Out
62 Teilnehmer
12.400,- Preisgeldpool
6 bespielte Turniertische
4 bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 2/4, 10/10)
2 bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (PokerPro) (Blinds 1/2, 2/4)
Turnierleiter: Ralf Brandenburg

Das, was beim Pokern in Wiesbaden immer gilt:

Keine Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Start der Turniere: Check-In: 19:30 Uhr, Start: 20:00 Uhr
(außer Christmas Poker Festival vom 18.12. bis 22.12.08)
Start der Cash-Games:
im Klassischen Spiel ab 17:00 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr
im Automatenspiel täglich ab 12:00 Uhr
Die Blinds: 1/2 (nur PokerPro), 2/4, 5/10 und höher
Günstigste Taxe bei allen CashGames im Klassischen Spiel:
Blinds 2/4: Nur 2,- pro Pot, aber erst ab 50erPot + „no flop, no drop“
Blinds 5/10 + +: Nur 5,- pro Pot, aber erst ab 100erPot + „no flop, no drop“