Casino Wiesbaden informiert: Bad-Beat-Wednesday

Auch am gestrigen Mittwoch herrschte beim Rookie-Turnier im Wiesbadener Casino wieder eine tolle Stimmung. Es war allerdings auch Außergewöhnliches zu beobachten: Zu 80 Prozent gewannen die Underdog-Hände gegen die ausgemachten Favoriten. Da schlug ein Paar 2 das Paar 6. Paar Könige verlieren gegen Ass und 8, weil im River noch ein Ass auf dem Tisch erscheint. Vielleicht waren aber auch einfach zu viele Spieler von dem packenden Champions-League Match des SV Werder Bremen abgelenkt, worunter die Konzentration auf das eigene Spiel offensichtlich ein wenig litt.

Am Final-Table angekommen, ging das Favoriten-Sterben munter weiter: Wieder verlor das Paar Könige gegen Ass mit Kicker. Extrem ärgerlich in diesem Fall, dass der Betroffene damit einen Platz vor den begehrten Geldrängen ausschied. Besonders hart wurde dann um den 6. Platz gefightet. Wenn die All-In Spieler mit ihren Händen erfolgreich waren, durfte ein kleines Freudentänzchen nicht fehlen. Als es schließlich um die Plätze auf dem Siegertreppchen ging, war Marc Merl klarer Außenseiter. Er startete mit deutlich weniger Chips und konnte dem Druck seiner Kontrahenten nicht mehr lange Stand halten. Er freute sich trotzdem über seinen 3. Platz, denn immerhin betrug sein Preisgeld 600 Euro. Am Ende hatte Steffen Zinkhan knapp die Nase vorn und verwies Marcus Balmert auf Platz 2.

Cash-Game lief bis in die frühen Morgenstunden an vier Tischen im Klassischen Spiel und an zwei PokerPro-Tischen im Automatenspiel. Im Casino Wiesbaden wird jetzt täglich, auch am Wochenende, bei entsprechender Nachfrage und Verfügbarkeit neben höheren Blinds auch mit Blinds 2/4 gepokert. Bei einem Minimum Buy-In von 100 Euro werden nur 2 Euro taxiert, aber erst ab einem Pot von 50 Euro. Und natürlich gilt auch hier: „No flop, no drop“. Günstiger geht’s nicht!

Der neue Bad-Beat-Jackpot an den beiden PokerPro-Tischen im Automatenspiel steht mittlerweile bei 12.376,50 Euro!

Am heutigen Donnerstag sind mit 75 Euro Buy-In erneut die Rookies dran. Für alle Pokerturnierinteressierte gilt weiterhin: Eine sichere Turnierteilnahme in Wiesbaden ist nur durch eine frühzeitige Anmeldung für einen der 60 Turnierplätze gewährleistet. Und so einfach geht’s: Wer sich seinen Platz für eines der wöchentlich fünf Turniere (von sonntags bis donnerstags) sichern möchte, kann bequem von zu Hause aus über www.spielbankwiesbaden.de buchen: Von der Startseite der Homepage mit dem Button rechts über dem Roulettekessel per Kreditkarte oder Giro-Pay. Oder aber – mit Risiko – bis 20.00 Uhr des jeweiligen Turniertages vor Ort.

Marc Merl (3.), Steffen Zinkhan (1.) und Marcus Balmert (2.)
Marc Merl (3.), Steffen Zinkhan (1.) und Marcus Balmert (2.)
Die Gewinner:

1. Zinkhan, Steffen (DE) 1.390,-
2. Balmert, Marcus (DE) 870,-
3. Merl, Marc (DE) 600,-
4. Link, Jörg (DE) 435,-
5. Zimmermann, Martin (DE) 360,-
6. NN 320,-

Die Struktur:

75,- EUR Hold’em No-Limit; Freeze-Out
Teilnehmer: 52 / Rebuys: — / Preisgeldpool: 3.975,-
bespielte Turniertische: 6
bespielte Cash-Tables im Klassischen Spiel (Blinds 5/10): 4
bespielte Cash-Tables im Automatenspiel (Blinds 1/2, 2/4): 2
Turnierleiter: Wolfgang Harsy

Kein Entry-Fee bei allen Turnieren, 100%ige Ausschüttung aller Buy-Ins !!!
Cash-Games an allen Turniertagen (So-Do) ab 17 Uhr, Fr + Sa ab 19:30 Uhr.
Blinds von 1/2 (nur Automatenspiel an den PokerPro-Tischen) über 2/4 bis 5/10.
Günstigste Taxe bei allen CashGames: Nur 5,- pro Pot (!) + „no flop, no drop“