Warum Gewinn-Systeme in Casinos nicht funktionieren

Von Jonny Vincent

Millionen Menschen auf der ganzen Welt glauben, daß man mit bestimmte Systemen bei Casino Games Profit machen könnte. Es vergeht nicht eine Woche, in welcher ich nicht Irgendjemand höre (meistens Personen mit überdurchschnittlicher Intelligenz), welcher die Vorteile und die Funktionalität eines Setz-Systems anpreist, egal ob es sich um altbekannte Systeme oder neu entwickelte Systeme handelt. Es gibt jedoch einfach kein Setz-System in der gesamten Welt, welches ihnen Gewinn bei einem Casino Game mit Hausvorteil garantieren würde.

Gewiefte Geschäftsmänner geben vor Setz-Systeme entwickelt zu haben, bei welchen „nichts schief gehen kann“. Der Grund warum es so scheint als würden manche Systeme funktionieren, ist unsere eigene falsche Vorstellung, daß zufällige Ereignisse beim Glücksspiel Muster erzeugen würden, durch welche zukünftige Ereignisse vorausgesagt werden könnten. So gibt es z. B. jede Menge Leute, welche denken, daß wenn ein Roulette Dealer 15 Mal hintereinander Rot gedreht hatte, es wahrscheinlicher ist, daß als nächste Farbe ebenfalls Rot kommen wird. Und das ist einfach nicht der Fall. Vorangegangene Ereignisse haben beim Roulette absolut keine Auswirkungen auf zukünftige Ereignisse. Ein Dealer kann 14 Millionen mal hintereinander Rot drehen und trotzdem ist die Rot/Schwarz Chance bei der nächsten Drehung 50 zu 50 (die grüne 0 ignorieren wir einfach mal) Wenn Spieler glauben, daß der Lauf der Zahlen einen Einfluss auf die kommenden Resultate hat, nennen Sie das „Betting the run“. Unglücklicherweise ist dies eine falsche Annahme, es gibt nämlich in diesem Zusammenhang keinen „Lauf“. Man könnte diesen Begriff allenfalls verwenden, wenn man vergangene Ereignisse beschreibt. Ich kenne professionelle Glücksspieler, welche fest an gute und schlechte „Run’s“ glauben. Ich möchte in diesem Zusammenhang auf eine weitere interessante Sache hinweisen, wenn man einen schlechten Lauf hatte, gibt es keine mathematische Grundlage, warum sich der schlechte Lauf auch zukünftig fortsetzen sollte.

Es ist nur unser Verstand, welcher uns hier einen Streich spielt. Unser Leben und das Glücksspiel besteht aus einer Aneinanderreihung von tausenden oder sogar Millionen zufälliger Ereignisse. Wenn eine Vielzahl von glücklichen oder unglücklichen Ereignissen zufälligerweise hintereinander auftreten, was bei der Vielzahl von zufälligen Ereignissen, welche unser Leben bestimmen, natürlich jederzeit passieren kann, gruppiert unser Verstand diese Ereignisse in etwas, was wir als guten bzw. schlechten Lauf kennen. Wenn wir nun viele gute Ereignisse bzw. schlechte Ereignisse hintereinander erlebt haben, denken Viele automatisch, daß sich dieser „Run“ fortsetzen würde. Er wird sich natürlich nicht fortsetzen. Oder besser gesagt, es gibt keinen mathematischen Grund, weshalb man annehmen oder erwarten könnte, daß der Lauf sich fortsetzen würde.

Das bekannteste Setz-System der Welt ist das „Martingale System“. Ich bin immer wieder sehr erstaunt darüber, wie viele Spieler an dieses System glauben. Der Grund dafür ist, daß das System funktionieren würde, wenn gewisse unrealistische Bedingungen vorhanden wären. Das „Martingale System“ wurde für „Even Money“ Spiele, wie z. B. Roulette oder Blackjack designt und besagt, daß man nach jedem verlorenen Einsatz verdoppeln soll und nach jedem gewonnen Einsatz wieder zum original Einsatz zurückkehren soll. Dieses System würde funktionieren, wenn:
  • Sie über einen unendlichen Bankroll verfügen würden
  • Es keine Maximaleinsätze bei Casino Games geben würde
Niemand von uns verfügt über einen unendlichen Bankroll und deshalb müssten wir bei der Anwendung des ‚Martingale Systems‘ eventuell (falls wir wirklich einen schlechten Lauf hätten) alles was wir haben setzen, nur um unseren ursprünglichen Einsatz zurück zu gewinnen – wir müssten z. B. 60.000 USD setzen um 10 USD zu gewinnen. Zusätzlich haben Casinos für Spiele wie Roulette und Blackjack eine Höchstgrenze für Einsätze eingeführt, damit niemand auf die Idee kommt, das „Martingale System“ anzuwenden. Wenn Sie z. B. mit einem Einsatz von 10 USD beginnen und diese auf Schwarz oder Rot setzen, dauert es im Verlustfall nicht lange, bis Sie das Tischlimit erreichen. Somit ist das „Martingale System“ definitiv nicht anwendbar. Es gibt mit Sicherheit tausende von Setz-Systemen, welche fehlerhaft sind und nicht funktionieren. Das einzige Setz-System, welches ich als fehlerfrei erachte, besteht darin, gar keine Einsätze zu machen, dann können Sie auch nichts verlieren! Aber ich frage Sie, wo dann der Spaß bei diesem System bleibt? Alles was Sie beim Glücksspiel beachten müssen, ist:
  • Egal welche Zufallsmuster sich in der Vergangenheit ereignet hatten, diese Ereignisse haben keinerlei Effekte oder Auswirkungen auf das, was zukünftig passieren wird. Sie haben immer eine 50 zu 50 Chance!
  • Die in Casinos angebotenen Glücksspiele wurden so designt, daß das Casino immer einen kleinen Gewinn macht. Glücksspiel im Casino ist rein zur Unterhaltung geeignet, es sei den Sie hätten irgendeinen anderen Vorteil. Setzen Sie entsprechend ihren Verhältnissen und nicht über ihre Verhältnisse!
  • Es gibt kein Setz-Systeme, durch welche Sie bei Casino Games gewinnen könnten. Andernfalls wären wir alle Reich und die Casinos bankrott.
Ich möchte mich mit dem Zitat eines Casino Inhabers aus Las Vegas verabschieden. Ihm wurde gesagt, daß eine Gruppe Spieler in sein Casino kommen würde, welche ein todsicheres System hätte, um beim Baccarat zu gewinnen. Er antwortete:“ Heißen Sie sie willkommen!“.