Spielbank Bad Kötzting: Wechsel von Direktorin Andrea Fritz zum Bayerischen Landtag

Zum 01. Februar 2021 verlässt die Direktorin der Spielbank Bad Kötzting, Frau Andrea Fritz, aus persönlichen Gründen die Spielbank in der Oberpfalz und kehrt zu ihrer vorherigen Dienststelle, dem Bayerischen Landtag in München, zurück. Andrea Fritz war seit 01. August 2019 als Direktorin der Spielbank Bad Kötzting tätig.

Frau Sturm, Präsidentin von LOTTO Bayern, dankt Frau Fritz für ihren engagierten Einsatz und wünscht ihr zugleich viel Glück und Erfolg in ihrem neuen Aufgabengebiet.

Als Direktorin hat Fritz vor allem und im besonderen Maße die Corona-bedingte Schließung der Spielbank Bad Kötzting begleitet. Keine einfache Zeit, da die Umsetzung des umfangreichen Hygiene- und Sicherheitskonzepts erhebliche Einschränkungen für den kompletten Betrieb der Spielbank bedeutet.

Nach dem Ausscheiden der Spielbankdirektorin Fritz Ende Januar 2021 wird bis zu einer Neubesetzung der vakanten Position der Spielbankdirektor von Bad Steben, Herr Braunersreuther, die Spielbank in Bad Kötzting in Vertretung leiten.


Über die Spielbanken Bayern
Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Staatliche Lotterieverwaltung in München, betreibt neun Spielbanken in Bayern. Diese sind in Bad Wiessee, Feuchtwangen, Garmisch-Partenkirchen, Lindau, Bad Kissingen, Bad Füssing, Bad Reichenhall, Bad Kötzting und Bad Steben ansässig. Aktuell beschäftigen die Spielbanken Bayern insgesamt rund 690 Mitarbeiter. Seit dem Jahr 2000 wurden rund 836 Millionen Euro Spielbankabgabe an den Freistaat Bayern abgeführt, von denen etwa 250 Millionen Euro an die Standortkommunen flossen.