Absage der Events in den Staatlichen Spielbanken bis 19. April 2020

München – Die Bayerischen Spielbanken verzichten ab dem 12. März bis einschließlich 19. April 2020 auf die Durchführung von Events in den neun Spielbanken im Freistaat.

Mit dieser Entscheidung leisten die Bayerischen Spielbanken einen bewussten und proaktiven Beitrag zur Eindämmung und Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19).

Bereits erworbene Tickets für Events, die bis zum Ende der Osterferien 2020 stattfinden, werden vollumfänglich zurück erstattet. Bitte wenden Sie sich per Mail an die jeweilige Spielbank, bei der Sie das Ticket gekauft haben.


Über die Spielbanken Bayern
Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Staatliche Lotterieverwaltung in München, betreibt neun Spielbanken in Bayern. Diese sind in Bad Wiessee, Feuchtwangen, Garmisch-Partenkirchen, Lindau, Bad Kissingen, Bad Füssing, Bad Reichenhall, Bad Kötzting und Bad Steben ansässig. Aktuell beschäftigen die Spielbanken Bayern insgesamt rund 710 Mitarbeiter. Seit dem Jahr 2000 wurden rund 836 Millionen Euro Spielbankabgabe an den Freistaat Bayern abgeführt, von denen etwa 250 Millionen Euro an die Standortkommunen flossen.