Neue Öffnungszeiten im Automatensaal in den Standorten Garmisch-Partenkirchen, Feuchtwangen und Bad Kötzting

München – Ab 1. Dezember 2019 gelten für die drei bayerischen Spielbanken Garmisch-Partenkirchen, Feuchtwangen und Bad Kötzting neue Öffnungszeiten im Automatenspiel. In diesen Standorten öffnet der Automatensaal eine Stunde früher.

In der Spielbank Garmisch-Partenkirchen starten die Automaten anstatt bisher von 12.00 bis 2.00 Uhr nun schon von Donnerstag bis Sonntag um 11.00 Uhr. Die Gäste können somit die hochmodernen Spielgeräte eine Stunde früher nutzen.


Ähnlich ist es in der Spielbank Feuchtwangen: Samstag und Sonntag bietet die Spielbank ab 1.12. bereits um 11.00 Uhr das Automatenspiel an. Bisher öffnete dieses erst um 12.00 Uhr.


Für Bad Kötzting gelten die neuen Öffnungszeiten über die gesamte Woche: Statt um 13.00 Uhr öffnet die Spielbank ab 1.12.19 das Automatenspiel von Montag bis Sonntag ebenfalls eine Stunde eher – um 12.00 Uhr.

Weitere Informationen unter www.spielbanken-bayern.de

Rund 1.100 hochmoderne Spielautomaten werden in den neun Bayerischen Spielbanken angeboten. Die Auszahlungsquote liegt hierbei zwischen 94 und 96 Prozent. Besonders attraktiv sind die Jackpotanlagen, bei denen der Höchstgewinn mit jedem Spiel ansteigt. Ein Highlight ist der in diesem Jahr eingeführte Mystery-Jackpot. Er ist an alle Automaten, außer ans Multi-Roulette, angebunden und wird unabhängig von einem Gewinnbild zufällig ausgezahlt.


Über die Spielbanken Bayern
Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Staatliche Lotterieverwaltung in München, betreibt neun Spielbanken in Bayern. Diese sind in Bad Wiessee, Feuchtwangen, Garmisch-Partenkirchen, Lindau, Bad Kissingen, Bad Füssing, Bad Reichenhall, Bad Kötzting und Bad Steben ansässig. Aktuell beschäftigen die Spielbanken Bayern insgesamt rund 710 Mitarbeiter. Seit dem Jahr 2000 wurden rund 836 Millionen Euro Spielbankabgabe an den Freistaat Bayern abgeführt, von denen etwa 250 Millionen Euro an die Standortkommunen flossen.