WestSpiel informiert: Marco Lippert spricht für Casino-Betreiber WestSpiel

Marco Lippert

Marco Lippert

Duisburg, 11. November 2015. Deutschlands führendes Spielbanken- Unternehmen hat einen neuen Kommunikationsleiter. Seit Mitte Oktober ist Marco Lippert bei der Duisburger WestSpiel-Gruppe als Manager Corporate Communications und Pressesprecher tätig. Damit verantwortet der 37-Jährige die interne und externe PR-Arbeit seines neuen Arbeitgebers.

„Eine spannende Aufgabe in einer aufregenden Branche wartet nun auf mich“, freut sich Lippert. „Gemeinsam mit tollen Kollegen möchte ich ein Stück weit daran mitarbeiten, das Spielbanken-Erlebnis als modernes Freizeitangebot zu positionieren.“ Marco Lippert kommt aus dem Düsseldorfer Büro der Netzwerkagentur Hill+Knowlton Strategies. Dorthin hatte ihn CEO Ernst Primosch, sein früherer Vorgesetzter beim Konsumgüterhersteller Henkel, Ende 2012 mitgenommen. Zuvor war Lippert u. a. Sprecher des Stadtmarketings der NRW-Landeshauptstadt.

„Schön, dass wir Marco Lippert für unsere Unternehmensgruppe gewinnen konnten“, so die WestSpiel-Geschäftsführer Lothar Dunkel und Steffen Stumpf. „Dank seiner umfangreichen Erfahrung und vielen frischen Ideen passt Herr Lippert ideal zu uns.“

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung