Spielbank Bad Steben informiert: After Work Live – Mit Blind Date und der Therme Bad Steben

Lust auf ein Blind Date mit Blind Date? Dann nichts wie ab am 08. Juli in die Spielbank Bad Steben! Von 19 bis 22 Uhr geht es wieder entspannt in den Feierabend! Bei den Klängen der erfahrenen Partyband Blind Date bleibt bestimmt kein Besucher bei After Work Live ruhig stehen. Den Hofer Jungs sind Alter und Aussehen egal. Hauptsache man ist genauso musikverrückt wie sie und liebt es ab zu rocken. Einem näheren Kennenlernen bei Klassikern der Musikgeschichte und Eigenkompositionen steht dann nichts mehr im Wege.
Du kannst mit dem Begriff Vinyl etwas anfangen, und du hältst Paul McCartney für einen Gott? Dann ist Martin Müller an den Drums der Richtige für dich. Ein Ständchen ist hier natürlich inbegriffen. Wenn du Musik nicht nur magst, wenn sie laut ist, sollte der Mann deiner Träume der Bassist Armin Hörburger sein. Ronnie Hiemes, ein guter amerikanischer Jahrgang, spielt Gitarre, auch Akustik, Mandoline Ukulele und Harfe auf den Brettern die die Welt bedeuten. Der vierte im Bunde ist Peter Hienert. Drei Akkorde mit seiner Gitarre und es schreit nach Ansteckungsgefahr. Die Symptome sind Herzrasen, Atemnot und totale Musikabhängigkeit. Lasst uns zusammen abrocken, schwelgen, genießen und der Tristesse des schnöden Alltags entfliehen!
Der Hektik des Alltags kann man auch in der Therme Bad Steben entfliehen. Die Therme Bad Steben geht auf eine seit dem Mittelalter bekannte Mineralquelle im heutigen Markt Bad Steben zurück. Erstmals erwähnt wurde eine Quelle in den Jahren 1443 und 1444 (heute Max-Marien-Quelle). Die zweite Heilquelle (heute Tempel-Quelle) wurde 1729 erstmals erwähnt, anderen Aufzeichnungen zufolge bestand sie bereits 1691. Heute sind es insgesamt vier Quellen, wobei beim Jean-Paul-Brunnen seit Jahren das Wasser keine Mineralstoffe mehr enthält.
Die Gemeinde Bad Steben wurde 1832 zum Königlichen Bayerischen Staatsbad erhoben. 1834 verkaufte die Gemeinde für 600 Gulden die Heilquellen an den bayerischen Staat. In den folgenden Jahren wurden verschiedene Kureinrichtungen geschaffen: ein Badehaus mit einer Wandelhalle, das erste staatliche Kurhotel und der erste Kurpark. Das Badehaus Jean-Paul-Bad, als Vorgängerbau der heutigen Therme wurde in den Jahren von 1974 bis 1979 errichtet. Nach größeren Umbaumaßnahmen und Erweiterungen des Jean-Paul-Bades wurde im Dezember 2004 die Therme Bad Steben eröffnet. Bei der Gestaltung wurde der für den Frankenwald typische Schiefer verwendet. Verschiedene Einrichtungen der Therme laden heute zum Ausspannen ein. Informieren Sie sich über ein breitgefächertes Angebot. Ob Wasserwelten, Saunaland, Wellness- oder Fitnessbereich – hier wird Gesundheit zum Erlebnis.
Aber ein Erlebnis ist die After Work Live allemal. Wo sonst bekommt man Musik, Kultur, Glücksspiel und leckere Köstlichkeiten unter einem Hut geboten.
Und Baden macht ja bekanntlich hungrig, auch wenn es nur ideeller Natur ist. Das Hormon Ghrelin, wird beim Schwimmen verstärkt ausgeschüttet. Es stärkt das Hungergefühl des Menschen. Leckere Tapas von unserem Spielbankrestaurant „relexa’s rouge et noir“ sind da wärmstens zu empfehlen. Dazu gibt’s ein kühles oder heißes Getränk an der Bar. Probieren Sie doch auch mal das Spielbankbier „Limit“ oder die alkoholfreie Variante „No Limit“.
Für viele Gäste ist der Besuch einer Spielbank ein besonderes Ereignis. Daher bitten wir Sie, die Spielbank Bad Steben in gepflegter, angemessener Kleidung zu besuchen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei und erst ab 21 Jahren gestattet. Vor dem Einlass in den Spielsaal sind die Mitarbeiter am Empfang gesetzlich verpflichtet Ihre persönlichen Daten mit der Sperrliste abzugleichen. Deshalb tragen Sie bitte Ihren gültigen Personalausweis, Reisepass oder EU-Führerschein zur After Work Live mit sich.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung