Die Spielbanken Bayern informieren: Spielbankkonferenz in Bad Reichenhall

  • Treffen hochrangiger Vertreter der Politik, der Stadt, von weiteren Experten und Kennern aus der Region sowie Vertretern der Staatlichen Lotterieverwaltung am 8. Juni 2015 im „Cultino“ der Spielbank Bad Reichenhall.
  • Die Teilnehmer der Konferenz kamen vor allem über folgende Punkte überein: Steigerung der Präsenz der Spielbank in der Kommune Bad Reichenhall, Fortsetzung und Verstärkung der Kooperationen mit allen anwesenden Teilnehmern bzw. Organisationen sowie den Ausbau der touristischen Vermarktung der Spielbank.

V.l.n.r.: Ralf Item, Direktor der Spielbank Bad Reichenhall; Erwin Horak, Präsident von Lotto Bayern; Michaela Kaniber, Abgeordnete des Bayerischen Landtages; Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner

V.l.n.r.: Ralf Item, Direktor der Spielbank Bad Reichenhall; Erwin Horak, Präsident von Lotto Bayern; Michaela Kaniber, Abgeordnete des Bayerischen Landtages; Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner

Zu einer Spielbankkonferenz hatten Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner und die Abgeordnete Frau Michaela Kaniber (MdL) in das „Cultino“, die Bühne der Spielbank Bad Reichenhall, am 8. Juni 2015 eingeladen. Die Initiative hierfür geht auf eine Anregung von Finanzstaatssekretär Albert Füracker vom Bayerischen Finanzministerium zurück.

Ziel des Treffens war es, die Spielbank in Bad Reichenhall als Impulsgeber für die Region fest zu etablieren und sie weiter fit für die Zukunft zu machen. Insgesamt diskutierten rund 20 Teilnehmer und brachten ihre Erfahrungen mit der Spielbank zum Ausdruck. Durchgängiges Thema war die Frage, wie sich die Spielbank auch im laufenden Markenbildungsprozess positioniert.

Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner, lobte die Bereitschaft aller Anwesenden, sich verstärkt um eine noch bessere Vernetzung und intensivere Zusammenarbeit mit der Spielbank zu bemühen. Das Ziel der Spielbankkonferenz, Vorschläge zu sammeln und mit Inhalten zu füllen, konnte aufgrund zahlreicher Wortmeldungen erreicht werden.

Auch Michaela Kaniber, MdL, hob abschließend die Bereitschaft aller Teilnehmer hervor, in intensiver und durchaus kontroverser Diskussion die Bedeutung der Spielbank Bad Reichenhall und insbesondere ihre Positionierung in der öffentlichen Wahrnehmung zu beleuchten. Die staatliche Spielbank erfüllt mit ihrem Motto „Bühne, Bar, Restaurant, Casino“ die Bedürfnisse einer breiten Bevölkerungsschicht. Sie dankte allen vertretenen Organisationen für ihr Engagement und zeigte sich zuversichtlich, dass die vielfachen Bemühungen und Angebote der Spielbank diese weiterhin in eine positive Zukunft führen werden.

In der Konferenz wurde deutlich, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen die Standorte der Bayerischen Spielbanken insgesamt, aber auch den Standort Bad Reichenhall v.a. aufgrund seiner Nähe zu österreichischen Spielbanken, vor besonderen Herausforderungen stellen. Die Spielbank Bad Reichenhall hat auf diese Gegebenheiten immer wieder entsprechend reagiert. Musik-, und andere kulturelle Veranstaltungen sind ein Beispiel hierfür. Seit nunmehr zwei Jahren bietet die Spielbank mit dem Club „Oceans“ wöchentlich ein Angebot für vorwiegend jüngere Besucher. Konkret geplant ist bereits eine After-Work Party am 9. Juli. Zusammen mit regionalen Partnern sollen entsprechende Veranstaltungen fester Bestandteil des Angebots des Casinos in der Wittelsbacher Straße werden.

Erwin Horak, Präsident von Lotto Bayern, hob abschließend hervor, dass die Spielbank Bad Reichenhall seit 60 Jahren eine fest etablierte und besondere Einrichtung für die Stadt und die Region sei. Dies wird auch weiterhin so bleiben. Zusammen mit dem Personal werde die Spielbank auch weiterhin auf Besucherwünsche eingehen und sich bemühen, für jeden Interessierten etwas zu bieten. Abschließend dankte er allen Teilnehmern für die Bereitschaft, Ideen und Anregungen einzubringen, wie der Bekanntheitsgrad der Spielbank Bad Reichenhall noch weiter ausgebaut werden kann.

An der Spielbankkonferenz haben neben den Einladenden, Frau MdL Kaniber und Herr Oberbürgermeister Dr. Lackner, teilgenommen:

  • Herr Thomas Birner, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Berchtesgadener Land mbH
  • Herr Tomaso Di Renzo, Direktor des Hotels Amber Residenz Bavaria
  • Herr Gerhard Fuchs, Stadtrat
  • Herr Christian Herkommer, Direktor Parkhotel Luisenbad
  • Herr Johannes W. Hofmann, Kreisvorsitzender DEHOGA Bayern e.V.
  • Herr Erwin Horak, Präsident der Staatlichen Lotterieverwaltung
  • Herr Ralf Item, Direktor der Spielbank Bad Reichenhall
  • Herr Stephan Köhl, Geschäftsführer Berchtesgadener Land Tourismus GmbH
  • Herr Gerhard Landvogt, 1. Vorstand des Kur- und Verkehrsvereins e.V. Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain
  • Herr Walter Linner, Personalratsvorsitzender Spielbank Bad Reichenhall
  • Herr Michael Rupin, 1. Vorsitzender Gewerbeverein Bad Reichenhall
  • Herr Dirk Sasse, Geschäftsführer der Rubertus-Therme und stv. Kur-Direktor
  • Herr Rudolf Schaupp, stv. Landrat Berchtesgadener Land
  • Frau Gabriella Squarra, Kurdirektorin der Kur GmbH Bad Reichenhall
  • Frau Monika Tauber-Spring, Stadträtin
  • Frau Irene Wagner, Vorsitzende des IHK Gremiums Berchtesgadener Land
Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung