Pokerumsatz im Internet: Dollar 60 Milliarden! [key:flags_isa] – ISA-GUIDE.de

Pokerumsatz im Internet: Dollar 60 Milliarden!

Ein Artikel von Alex Lauzon

Einem Bericht des internationalen Marktforschungsinstitutes, „Research and Markets“, zufolge, betrug der weltweite Umsatz auf Pokerseiten im Internet, während des Jahres 2005, $ 60 Milliarden!

Das Online-Magazin CardPlayers.com berichtete kürzlich, dass „Research and Markets“, bekannt dafür, Unternehmen wie Phillips und Coca-Cola mit entsprechenden Daten der Marktforschung zu versorgen, nun eine Studie zum Thema „Online-Poker“ erarbeitet hat. Als Informationsquelle werden PartyPoker, ParadisePoker, PokerStars, EmpirePoker, die Fernsehsender ESPN und Travel-Channel und ebenso Yahoo und auch Pizza Hut angegeben. Der gesamte Bericht ist unter dem Titel „Online Poker – Driving Gambling To New Heights“ erhältlich.

Als sogenannte Teasers veröffentlicht „Research and Markets“ folgende Punkte der Studie:

– Während des Jahres 2005 wurde auf Pokerseiten im Internet eine geschätzte Summe von $ 60 Millionen als Einsätze platziert.

– Mehr als 60% der Branchenexperten erwarten, dass, innerhalb von zwei bis drei Jahren, Poker den gesamten Bereich von Online-Gambling dominieren wird.

– Drei Viertel der befragten Experten erwarten, dass die jährlich von Online-Pokerseiten eingehobene Rake in diesen zwei bis drei Jahren eine Höhe von $ 4 Milliarden erreichen wird.

Den Titeln einiger genannter Kapitel zufolge, beziehen sich die angebotenen Informationen, u. a., auf Geschäfts- und Marketingkonzepte neu einzurichtender Pokerseiten, der idealen geographischen Lage, den Grundelementen erfolgreicher Anbieter und ebenso Beispielen erfolgreicher TV-Berichterstattung.

Einem ebenso kürzlich von Reuters veröffentlichten Artikel zufolge, dürfte der Pokerboom in den USA seinen Höhepunkt jedoch bereits erreicht haben.

Der größte Interessensanstieg wurde im Jahr 2004 beobachtet, als pokerbezogene Umsätze in den Bundesstaaten Nevada und New Jersey, in denen Las Vegas und Atlantic City beheimatet sind, einen 45%igen Anstieg gegenüber dem Vorjahr verzeichnen konnten. Nun berichten Spielwarenvertreiber, dass die im diesjährigen Weihnachtsgeschäft mit Spielkarten und Pokerchips erzielten Umsätze deutlich rückläufig waren. Daraus wird wiederum geschlossen, dass der Großteil möglicher Pokerinteressierter bereits mit entsprechenden Artikeln eingedeckt ist. Dementsprechend seien für die Zukunft geringere Zuwachsraten zu erwarten.
Inwieweit sich diese Ergebnisse auf die Spielbeteiligung im Internet umsetzen lassen, sei hierbei natürlich in Frage gestellt.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte der Streik der Eishockeyspieler in Nordamerika, und der dadurch ausgefallenen NHL-Saison 2004/2005, ebenso einen entsprechenden Einfluss auf alternative Bereiche der Freizeitgestaltung ausgeübt haben.

Das große Wachstumspotential wird von Branchenexperten in jedem Fall außerhalb der USA gesehen. Die diesbezügliche Entwicklung in Europa betrachtend, ist ein weiteres Ansteigen des Interesses am Pokerspiel mit größter Wahrscheinlichkeit zu erwarten. Vor allem die jüngere Generation findet Poker um vieles attraktiver als traditionelle Kartenspiele, wie Skat oder Schafskopf. Und diejenigen, die mit Poker entsprechend vertraut sind, finden sicher Dutzende von nennenswerten Gründen, die diese positive Entwicklung nicht nur erklären können, sondern auch auf entsprechende Beständigkeit des vorliegenden Trends schließen lassen.

Alex Lauzon