Darf es noch etwas mehr sein?

Reinhold Schmitt
ISA-GUIDE Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
E-Mail: info@isa-guide.de


(rs) Wo bekommen Sie 5.000 Franken geschenkt, obwohl Sie die meisten Black Jacks an einem Abend hatten? Welche Spielbank gibt Ihnen als Bonus 2.500 Franken, wenn Sie am Abend die meisten „Full House“ Hände aufweisen konnten – oder eine luxuriöse Herrenarmbanduhr der Firma Carl F. Bucherer im Wert von 30.000 Franken für die längste Hand im Baccara?

Am 25. und 26. November 2005 fand im Zürcher Grand Casino in Baden das dritte Gold Weekend statt. Der Name hätte nicht treffender sein können, denn jeder Gast konnte im wahrsten Sinne des Wortes sich sein Wochenende vergolden lassen.

Die Geschäftsleitung und das Marketing des Grand Casino in Baden boten dem Gast eine Vielfalt an Gewinnmöglichkeiten in den Spielen Poker, Black Jack und Baccara an. Insgesamt wurden Bar- und Sachpreise im Wert von 60.000 Franken ausgeschüttet.
Für den Autoliebhaber wartete eine besondere Überraschung: Aston Martin präsentierte hochwertige Fahrzeuge, mit denen die Gäste auch jederzeit eine Probefahrt machen konnten. Natürlich gab es auch künstlerische Darbietungen mit einem Zauberkünstler, der die Gäste auf das maßloseste mit seinen Tricks verblüffte. Auch für Live Musik war bestens gesorgt, ob beim Essen oder auch direkt in der Spielbank.

Der Ansturm zum dritten Gold Weekend war enorm

Viele internationale Pokerspieler trafen sich aus ganz Europa zu einem Pokerspiel der Extraklasse (ISA Casinos berichtete). Zwei Tische waren sofort zum Start voll belegt und es wurde nicht nur um die besten Hände gefightet, sondern auch um den Bonus der meisten „Full House“, der täglich ausgespielt wurde. Dieses besondere Bonbon ließ sich nun mal keiner gerne nehmen. Die Stimmung unter den Pokerspielern war ausgezeichnet und man merkte allen an, dass sie dieses besondere Highlight zu schätzen wussten. In der Pause wurde ihnen ein ausgezeichnetes warmes und kaltes Buffet serviert, untermalt von der Künstler Agentur „angela a marca“, die besten Jazz zu den kulinarischen Genüssen beisteuerte.

Susanne Knöpfel, Marketingleiterin des Grand Casinos Baden, teilte Reinhold Schmitt, Chefredakteur der ISA-CASINOS, mit:
„Unser Event, dieses dritte Gold Weekend, ist auf alle Gäste unseres Hauses abgestimmt. Wir bieten dem Pokerspieler, sowie dem Baccara- und dem Black Jack-Spieler ein Wochenende an, bei dem jeder seinem Lieblingsspiel nachgehen und sich die zusätzlichen Sonderpreise kostenlos „einheimsen“ kann. Es ist einfach wichtig, unseren Kunden zu zeigen, dass wir uns dafür bedanken, dass sie uns seit Jahren die Treue halten, und wir uns auch dafür auf eine solche Art revanchieren. Kundenservice und Kundenbetreuung sind für uns keine leeren Worte. Wir lassen Taten sprechen.“

Es wäre nicht ein Highlight der Sonderklasse gewesen, wenn das Baccara-Spiel nicht mit angeboten würde. Und das wurde es. Für das zwei Tage andauernde Turnier wurde ein Sonderpreis der Superklasse für den Sieger ausgelobt: eine luxuriöse Herrenarmbanduhr der Firma Carl F. Bucherer im Wert von 30.000 Franken. Das liessen sich die angereisten Baccaraspieler, die aus dem gesamten europäischen Raum kamen, nicht zweimal sagen. Es wurde um jede Hand gekämpft, um an die Siegesprämie zu gelangen.

Udo Herbst, Mitglied der Geschäftsleitung gegenüber ISA-CASINOS:

„Dieser Sonderpreis ist nicht nur ein wertvoller Sachpreis, den wir unseren Baccara-Gästen offerieren, sondern auch gleichzeitig ein Unikat, von denen es nur 500 Stück geben wird. Für unser Haus ist es wichtig, unseren Gästen Spaß und Fun, sowie Action anzubieten, gleichzeitig gepaart mit lohnenden Gewinnen. Dies ist auch ein Dankeschön an die vielen Gäste, die uns aus ganz Europa besuchen.“

Selbstverständlich wurden auch die Baccara-Gäste bestens von den Saalleitungen und von der Geschäftsleitung betreut und zum Abendessen in den eigens hergerichteten VIP-Saal eingeladen. Bei Champagner, Wein und dem reichlichen Angebot an Speisen wurden die einzelnen Spiele diskutiert – man schaltete ab vom Spieltisch. Die Elite der Baccara-Spieler kennt sich untereinander, und dementsprechend familiär ging es zu.

Der Renner des Wochenendes

Das absolute Highlight war das Black Jack Spiel. Jeder Gast konnte sich an einen Black Jack Tisch setzen und entweder mit einem Einsatz von 40 bzw. 100 Franken um den täglichen Bonus von 5.000 Franken spielen. Um an diesen Superbonus heran zu kommen, brauchte er nur zu seinem normalen Glück, etwas mehr Hilfe von der Göttin Fortuna. Jedes Black Jack, welches er erhielt, wurde zusammen gezählt und nach dem Spielende an allen Black Jack Tischen erhielt der Spieler den Bonus als zusätzlichen Gewinn ausbezahlt, welcher die meisten Black Jacks erreicht hatte.

Sah es zu Beginn noch etwas spärlich aus, denn der Winter machte auch in Baden nicht Halt und viele Zufahrtstraßen waren davon betroffen, so füllten sich die Tische kontinuierlich. Letztendlich wurden insgesamt acht Black Jack-Tische voll besetzt und bespielt, dicht bedrängt von den Außenstehenden, welche eifrig mitsetzten und von dem Glück des sitzenden Spielers etwas abhaben wollten Der Service, der die Black Jack-Gäste mit Getränken versorgte, hatte zuweilen Probleme durch die Menschenmenge die bestellten Getränke sicher zu dem einzelnen Gast zu bringen.

Natürlich wurden auch Tische angeboten, die man mit einem Einsatz von 10 und 20 Franken bespielen konnte. Denn es gab ja nicht nur die Chance des Sondergewinnes, sondern auch die Möglichkeit ein Swiss Jack zu bekommen und damit das 300fache seines Einsatzes zu erhalten. Dieser Run auf das Black Jack dauerte über das ganze Wochenende an und die Spieler waren begeistert.

CEO Detlef Brose teilte der ISA-CASINOS mit:
„Obwohl das Casino Baden etwas abseits von den Autobahnen liegt und wir nicht die Einzugsgebiete haben wie andere Casinos in der Schweiz, pflegen wir den Grundsatz, eine Spielbank muss dem Gast immer etwas Besonderes und Außergewöhnliches bieten, um gegenüber dem gesamten Bereich der Spielbanken-Branche bestehen zu können. Dazu gehört auch nach wie vor die Förderung des „Lebend Spiels“ und die dazugehörige Umsetzung. Dieses dürfte uns wieder mit diesem Event gelungen sein. Unsere Gäste nehmen es dankbar an und wissen, dass ihr Besuch bei uns immer etwas besonderes sein wird.“

Auch das bekannte SwissRoul (eine Roulettevariante mit 1.000-facher Auszahlung) wurde eifrig gespielt und ist für viele Roulettespieler nicht mehr weg zu denken. Und das nicht nur, weil es die höchsten Einsätze in Europa zulässt, sondern auch eine zusätzliche Chance auf einen Supergewinn anbietet. (ISA-CASINOS berichtete)

Fazit: Das dritte Gold Weekend war ein voller Erfolg für die Spielbank. Viel wichtiger war aber, dass sicher alle Gäste, die dieses Wochenende in Baden wahrnahmen, die Spielbank wieder besuchen werden, wenn es heißt: Die Spielbank Baden lädt ein zum vierten Gold Weekend.