Mathias Horvat wird Mahjong Schweizer Meister

Donghua Li mit Mathias Horvat, dem Sieger der 2. Mahjong Schweizermeisterschaft.

Donghua Li mit Mathias Horvat, dem Sieger der 2. Mahjong Schweizermeisterschaft.

Donghua Li, der Schweizer Olympiasieger im Kunstturnen mit chinesischen Wurzeln, organisierte letztes Jahr mit grossem Erfolg das erste Schweizer Mahjong-Turnier im Zürcher Casino. Mahjong ist ein uraltes asiatisches Spiel, welches zu viert ausgetragen wird. Am Samstag, 25. Januar 2014 und Sonntag, 26. Januar fand je eine Qualifikationsrunde mit insgesamt 60 Teilnehmern für die zweite Mahjong Schweizermeisterschaft im Swiss Casinos Zürich und Schaffhausen statt. Die Endausscheidung mit 32 Finalisten wurde am letzten Samstag, 1. Februar in Zürich ausgetragen. Während den Finalspielen herrschte eine sehr gute Stimmung und der Spass blieb im Vordergrund. Obwohl der Sieger, Mathias Horvat aus Schaffhausen, erst das vierte Mal Mahjong spielte, liess er alle seine Spielgegner hinter sich und taktierte so geschickt, dass er schlussendlich den Titel für sich gewann. Für diejenigen, welche mehr über die Faszination dieses chinesischen «Volkssports» erfahren möchten, organisiert Donghua Li im März dieses Jahres ein Trainingswochenende, an welchem man kostenlos Mahjong lernen, üben und seine Spieltechnik verbessern kann. Mehr Informationen dazu auf der Webseite www.donghua-li.com.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung