DAGV: 60 Jahre und kein bisschen Leise

Der Deutsche Automaten-Großhandels-Verbandes (DAGV) feierte in Bonn sein 60. Verbandsjubiläum. Hauptredner an diesem Abend war Gereon Haumann, Schatzmeister des DEHOGA-Bundesverbandes und Chef der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Rheinland-Pfalz.

V.l.n.r.: Ricardo Miranda (DAGV), Pit Arndt (DAGV), Gereon Haumann (DEHOGA) und Jörg Meurer (DAGV).

V.l.n.r.: Ricardo Miranda (DAGV), Pit Arndt (DAGV), Gereon Haumann (DEHOGA) und Jörg Meurer (DAGV).

Mit Blick auf die Gastronomie stellte Haumann fest, für viele getränkeorientierte Gaststätten die Einnahmen aus den Spielautomatenumsätzen eine wichtige Einnahmequelle darstellen. Gerade mit Blick auf die Umsatzrückgänge aufgrund der erst kürzlich erlassenen Rauchverbote in fast allen Bundesländern würden diese Gastronomen erneut die Leidtragenden des politischen Aktionismus bei der Änderung der Spielverordnung sein. Selbstverständlich habe –so Haumann- der Jugendschutz in der Gastronomie oberste Priorität. Eine Reduzierung der Geldspielgeräte in der Gastronomie löse aber definitiv nicht die Problematik des pathologischen Spielverhaltens in seiner Gesamtheit. Ein reduziertes Angebot von Spielautomaten in der Gastronomie würde lediglich eine Verlagerung des Spielens, beispielsweise in das Internet, zur Folge haben, das eine viel größere Dimension hat und sehr viel schwieriger oder gar nicht effektiv kontrolliert werden kann. Die Gastronomen wüßten um ihre besondere Verantwortung, gerade gegenüber jungen Menschen. Eingriffe durch staatliche Verbote oder Beschränkungen würden allerdings nur zu Einschnitten bei wichtigen Einnahmen der Gastwirte führen und wären nicht geeignet, das eigentliche Problem der Spielsucht zu bekämpfen.

Der Vorsitzende des DAGV, Pit Arndt, hob in seinem Grußwort die Gründung des neuen Spitzenverbandes Die deutsche Automatenwirtschaft e.V. hervor, dessen Satzung noch am gleichen Tag rechtswirksam von den Gründungsmitgliedern unterzeichnet wurde. Arndt betonte weiter, daß der DAGV gemeinsam mit den übrigen Verbänden weiterhin daran arbeiten wird, zeitgemäße und moderate Anforderungen an den gewerblichen Betrieb von Spielautomaten sicherzustellen. „Dazu führt kein Weg an der Zertifizierung von Spielstätten vorbei! Wir wollen die Spreu vom Weizen trennen und setzen mit der Zertifizierung Maßstäbe für einen ordnungsgemäßen Spielbetrieb.“, erklärte Arndt vor rund 100 Festgästen. „Die Zertifizierung der Spielstätten und die Einbindung eines alleinigen Sprechers des Spitzenverbandes sind die Mamutaufgaben im Jahr 2014. Der DAGV wird beide Ziele konsequent unterstützen!“ schloß Arndt seine Ausführungen.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung