Schloss Benkhausen blüht auf: Neugestaltung der Gartenanlagen abgeschlossen

Die Garten- und Parkanlagen rund um Schloss Benkhausen sind für Besucher jederzeit geöffnet.
Die Garten- und Parkanlagen rund um Schloss Benkhausen sind für Besucher jederzeit geöffnet.
Espelkamp. Nachdem die Unternehmerfamilie Gauselmann Schloss Benkhausen und die umliegenden Ländereien im Herbst 2010 erworben hatte, konzentrierten sich die Bau- und Sanierungsarbeiten zunächst auf die historischen und teilweise sanierungsbedürftigen Gemäuer, die der Region als kulturhistorisches Kleinod erhalten bleiben sollten. Eine ebenso große Herzensangelegenheit der Unternehmerfamilie war die Neugestaltung der Park- und Gartenanlagen, die nun zusammen mit den Bauwerken auf Schloss Benkhausen eine harmonische Einheit bilden. Mit viel Kreativität, Herzblut und der Unterstützung des Landschaftsarchitekten Christhard Ehrig aus Bielefeld-Sennestadt ist dies gelungen.

Das Schmuckstück der Grünanlagen rund um Schloss Benkhausen ist ein englischer Garten, der sich direkt hinter dem Herrenhaus befindet und durch eine Sichtachse mit dem Gebäude verbunden ist. Er besteht aus zahlreichen geometrischen Elementen, die durch eine üppige Bepflanzung mit unterschiedlichsten Blumen und Sträuchern aufgelockert wird. „Charakteristisch für den englischen Garten von Schloss Benkhausen sind die vier Blühpartituren“, erläutert Architekt Christhard Ehrig. „Eingerahmt von kleinen Buchsbaumhecken blühen sie das ganze Jahr über.“ Die einzelnen Beete fügen sich zu einem harmonischen Gesamtbild zusammen und werden je nach Jahreszeit von Weiß-, Rosa- oder Violett-Tönen dominiert. Pfingstrosen, Ehrenpreis und Glockenblumen beispielsweise verwandeln den Garten im Sommer in ein farbenfrohes Blütenmeer. Angrenzende Wiesen und Waldstücke runden die Partitur ab.

Christhard Ehrig, Geschäftsführer des Architekturbüros Landschaftsarchitektur Ehrig & Partner, kombinierte bei der Gestaltung des Gartens historische und moderne Elemente.
Christhard Ehrig, Geschäftsführer des Architekturbüros Landschaftsarchitektur Ehrig & Partner, kombinierte bei der Gestaltung des Gartens historische und moderne Elemente.
Im Mittelpunkt des englischen Gartens befindet sich ein Pavillon, in dem Sicht- und Nebenachse des Geländes zusammentreffen. Die Natur war hier Vorbild: Die acht stählernen Stützen des Pavillons sind an die natürliche Statik eines Schwertlilienstengels angelehnt. „Eine weitere Besonderheit des Pavillons ist sein patiniertes Kupferdach“, erklärt Ehrig. „Es ist teilverglast, sodass der beschirmte Raum jederzeit von Sonnenlicht durchflutet ist.“ Taxus-Hecken rahmen diesen einzigartigen Ort der Begegnung ein.

Daneben lag die Einbindung historischer Elemente in die Gestaltung des Gartens im Fokus der Planungen: Die Sichtachse, die bereits vor einigen hundert Jahren geschaffen wurde, ist heute wieder ein wichtiger Teil der Gartenstruktur. Sie fügt sich perfekt in die geometrische Gestaltung des englischen Gartens ein und verleiht ihm seine eigene Identität. Moderne Elemente wie das Wasserspiel im Schlosshof bilden einen gelungenen Kontrast zu dieser lebendigen Historie.

Wer bei einem Spaziergang im Grünen die Hektik des Alltags vergessen will oder einfach nur die Parkanlagen rund um Schloss Benkhausen erkunden möchte, ist herzlich eingeladen: Der Garten am Schloss ist jederzeit geöffnet und frei zugänglich. Ein Besuch lohnt sich!

  • Werner Ortmann, Männerkreis St. Thomas, An der Hunte 10, 49163 Bohmte

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ist es möglich, das Schloss im August 2014 mit einer Gruppe von ca. 50 Personen zu besichtigen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Werner Ortmann