„Seit i mir’s leischda kô!“ – Neuer Lotto-Kinospot feiert Premiere Kurzfilm mit Schauspieler Oliver Wnuk im Internet abrufbar

Premiere für den neuen Lotto-Kinowerbespot: Im Kurzfilm mit dem bekannten Schauspieler Oliver Wnuk geht es humorvoll zu. Der knapp 40-sekündige Streifen ist ab sofort in über 150 baden-württembergischen Kinos zu sehen und auch im Internet auf www.lotto-bw.de abrufbar.

„Oi Halbe und oi mol Kässchbädzle“ – die harmlose Bestellung von Jeschke sorgt für entsetzte Blicke der Kollegen am Biertisch. „Seit wann sprechen Sie Dialekt?“, schnauzt Jeschkes Chef, der mit am Tisch sitzt und großen Wert auf Hochdeutsch im Umgang legt, seinen Mitarbeiter an. „Seit i mir’s leischda kô!“, entgegnet Jeschke ihm und den verdutzten Kollegen cool. Die beschriebene Szene ist Teil des neuen Kinowerbefilms von Lotto Baden-Württemberg.

Gedreht wurde der Spot Ende Juli im idyllischen Ludwigsburger Scala- iergarten. Der Streifen thematisiert auf humorvolle Art die finanzielle Unabhängigkeit, die durch einen großen Lottogewinn möglich wird. Das Drehbuch: Eine Gruppe von Mitarbeitern sitzt mit ihrem Chef im Biergarten. Reihum werden die Bestellungen abgegeben. Jeder der Mitarbeiter weiß, dass der dominante Chef Dialekte nicht ausstehen kann. Alle versuchen, dem gerecht zu werden – bis auf Jeschke. Aufgelöst wird der Film mit einem Dialog, in dem der Chef seinen Mitarbeiter bewundernd fragt: „Und dann haben Sie einfach Lotto gespielt“?

„Unser neuer Lottospot arbeitet mit Humor und spielt mit dem Heimatdialekt. Ein Lottogewinn kann Lebensqualität und ein Stück Freiheit bedeuten. Zum Beispiel, so zu sprechen, wie einem der Schnabel gewachsen ist“, erläuterte Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk das Konzept des Films. Die Idee stammt von der Ludwigsburger Produktionsfirma „Werbelabor“. Lotto Baden-Württemberg hatte den Auftrag für einen Werbefilm in Zusammenarbeit mit der Filmakademie Baden-Württemberg ausgeschrieben. Sieben Darsteller, 29 Komparsen und 21 Crew-Mitglieder sorgten Ende Juli in der Barockstadt für die Umsetzung des Drehbuchs. Der bundesweit bekannte Schauspieler und Autor Oliver Wnuk (u.a. „Stromberg“, „Der Bulle von Tölz“, „Doppelter Einsatz“) spielte dabei Jeschke.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung