1. Benefitz-Bowlingturnier im „Top Bow“ in Neuötting

Politiker bowlten für einen guten Zweck und überreichten Scheck an soziales Projekt

V.l.n.r.: Petra Höcketstaller, Anita Donaubauer und Stephan Mayer.

V.l.n.r.: Petra Höcketstaller, Anita Donaubauer und Stephan Mayer.

Berlin/Neuötting. Stephan Mayer, Mitglied des Deutschen Bundestages hatte Ende August das Benefits-Promi Bowling im „Top Bowl“ Neuötting gewonnen und überreichte am 5. September 2013 gemeinsam mit Petra Höcketstaller, Inhaberin der Top Spiel Entertainment GmbH, einen Scheck über 500,- Euro an Anita Donaubauer, Vorsitzende des Fördervereins Gemeinsam Mensch e.V.

Das Bowlingturnier, organisiert von der Top Spiel Entertainment GmbH hatte zum Ziel, Regional-, Landes- und Bundespolitiker aller Parteien zusammenzubringen, damit sie die 500,- Euro für ein soziales Projekt erspielten, die Petra Höcketstaller zur Verfügung gestellt hatte. Der Gewinner konnte wählen, welcher sozialen Einrichtung der Scheck zu Gute kommen sollte. Mit dabei waren Sandra Bubendorfer, FDP Landtagskandidatin; Günther Knoblauch, Bürgermeister Stadt Mühldorf; Markus Straßer, Komponist und Sänger aus Altötting; Manfred Zallinger, Freie Wähler; Peter Haugeneder, Bürgermeister Neuötting; Hans Daferner, Bürgermeister Winhöring; Dr. Martin Huber, CSU Landtagskandidat; Stephan Mayer, CSU Bundestagsabgeordneter und Gottfried Kirmeier, SPD Bezirksrat und Stadtrat der Stadt Mühldorf.

Nach fast zwei Stunden stand der Gewinner, Stephan Mayer, fest. Er wählte das Projekt Perspektivwechsel, des Fördervereins Gemeinsam Mensch e. V. für seinen Gewinn aus. Bei dem Projekt Perspektivwechsel handelt es sich um eine Art Lernwerkstatt für junge Menschen: Menschen mit Behinderungen bringen ihnen das Thema näher, durch praktisches Ausprobieren von Rollstühlen oder Versuchen sich mit verbundenen Augen zurechtzufinden. So geschieht ein Perspektivwechsel und die jungen Menschen lernen die verschiedenen Formen von Behinderungen kennen, unterhalten sich mit den Projektleitern und sehen Filmsequenzen, über die sie im Anschluss mit den Menschen mit Behinderungen reden und diskutieren können. Berührungsängste nicht-Behinderter abzubauen und Verständnis für diejenigen, die mit einer Behinderung leben, aufzubauen, gehören zu den obersten Zielen des Projektes.

„Im nächsten Jahr werden wir in jedem Fall wieder ein ‚Promi Bowling‘ veranstalten, weil es allen Beteiligten Spaß macht und einem guten Zweck dient“, meinte Petra Höcketstaller.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung