Vorsprung durch Zusatzqualifikation

Die Absolventen der unternehmensinternen Zusatzqualifikation „Automatenwirtschaft“ ( v.l.n.r.):  Schulungs-Referentin Christine Utech, Laura Thielking, Irene Löwen, Laura Winkler, Ella Dittenbier, Sandra Ogrodowicz, Wiebke Wendlandt, Markus Wildenhain, Jendrik Volkmann, Linda Rehburg, Ausbildungsleiterin Carmen Lohmeier. (Nicht auf dem Foto: Janik Schütte)

Die Absolventen der unternehmensinternen Zusatzqualifikation „Automatenwirtschaft“ ( v.l.n.r.): Schulungs-Referentin Christine Utech, Laura Thielking, Irene Löwen, Laura Winkler, Ella Dittenbier, Sandra Ogrodowicz, Wiebke Wendlandt, Markus Wildenhain, Jendrik Volkmann, Linda Rehburg, Ausbildungsleiterin Carmen Lohmeier. (Nicht auf dem Foto: Janik Schütte)

Espelkamp. So vielfältig wie die Gauselmann Gruppe selbst, so vielseitig sind auch die Möglichkeiten, die gerade jungen Nachwuchskräften im familiengeführten Unternehmen geboten werden.

Wer daher während seiner Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf neben Berufsschule und innerbetrieblichen Projekten noch Zeit und Motivation für eine Zusatzqualifikation hat, der kann sich bei der Gauselmann Gruppe in einem internen Fortbildungsprogramm auch gezielt branchenspezifisch weiterbilden.

Gleich zehn Nachwuchskräfte nutzten als erster Jahrgang in der Zeit von 2010 bis 2013 die Möglichkeit, sich fachlich im Bereich der Automatenwirtschaft während ihrer dreijährigen Ausbildung zum Industriekaufmann, zur Industrie- oder Immobilienkauffrau weiterzubilden. In insgesamt vier Modulen, davon ein Praxis-Modul, das während der Berufsschulferien absolviert werden musste, wurde den Teilnehmern gezieltes Know-how in puncto Technik, Produkte, Marketing und Kundenkommunikation sowie rechtliche Grundlagen vermittelt. Jedes Modul, pro Ausbildungsjahr eines, endete mit einer umfassenden Klausur. Die Bewertung aller Prüfungen entschied am Ende über den erfolgreichen Abschluss der Zusatzqualifikation.

Vor wenigen Wochen erhielten alle zehn Nachwuchskräfte des ersten Jahrgangs ihre Zertifikate und wurden von Ausbildungsleiterin Carmen Lohmeier dazu beglückwünscht.

„Zusatzqualifikationen stellen generell eine wichtige Komponente für das berufliche Fortkommen dar. Mit ihrer Teilnahme an dieser Zusatzqualifikation beweisen unsere Auszubildenden ihr Engagement für die Automatenbranche und erhöhen wesentlich ihre Chancen auf einen interessanten und zukunftsorientierten Arbeitsplatz im Unternehmen“, fasst Wolfgang Regenbrecht, Leiter Personal, zusammen.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.
Werbung