ISA-CASINOS Sportsponsoring: Tus Lichterfelde gegen den Vfl Pinneberg

Ein Artikel von Christine Rennefeld

Da soll noch mal einer sagen, unsere Spiele sind immer gähnend langweilig! Der kann sich ruhig bei Ninas Eltern und Dereks Mutter erkundigen, denn die waren live dabei beim bisher spannendsten Spiel der Saison.

Mit acht Spielerinnen reiste unser Coach nach Berlin und wir alle waren guter Dinge.
Aber natürlich waren die Lichterfelderinnen ziemlich heiß auf das Spiel und fingen sehr gut an. Bald hatten sie einen Vorsprung rausgespielt und ließen uns mit ihrer granatenstarken Trefferquote alt aussehen. So standen wir zur Halbzeit einer ganz neuen Situation gegenüber, denn mit einem Rückstand gingen wir bisher nie in die Kabine.
Auch im dritten Abschnitt lief es bei uns nicht viel besser. Heidi fiel wegen einer Verletzung für das restliche Spiel aus und den Vorsprung der Berlinerinnen konnten wir immer noch nicht aufholen.

Im letzten Viertel gaben wir dann noch einmal alles und taten das, was wir gut können: Kämpfen! Und endlich schmolz der Rückstand langsam dahin. Am Ende war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem wir zum Glück an der Freiwurflinie die Nerven behielten.

Zum Schlusspfiff lagen wir zwei Punkte vorn und unsere Freude kannte keine Grenzen. So ein Sieg macht doch richtig Spaß, auch wenn der Berliner Schiri uns den rosa Zettel mit den Worten: „So’n Mist!“ überreichte.

Zur Belohnung gab es „Effes-Döner“ und stolz und erleichtert ging es ab nach Pinneberg mit zwei Punkten im Gepäck!

Das Basketballteam des VfL Pinneberg

Durch die Nutzung der Seite stimme ich der Verwendung von Cookies und der Verarbeitung meiner IP-Adresse zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen