Löwen Forum Bingen geht in die dritte Runde – ISA-GUIDE.de

Löwen Forum Bingen geht in die dritte Runde

  • Wirtschaftspolitischer Talk mit Ministerpräsident Kurt Beck
  • 5.000 Euro-Förderpreis für die Fachhochschule Bingen
  • Rekordbesucherzahl auf inzwischen etabliertem Treffpunkt für politischen und wirtschaftlichen Dialog

Bingen, 21. November 2012. Rekordbesucherzahl auf dem diesjährigen Löwen Forum: Gemeinsam mit der Stadt Bingen begrüßte Löwen Entertainment am 20. November mehr als 250 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Medien. Die Veranstaltung, die sich inzwischen als regionaler Treffpunkt für politischen und wirtschaftlichen Dialog etabliert hat, fand bereits zum dritten Mal statt.

Eröffnet wurde das Löwen Forum Bingen durch Herrn Christian Arras, Vorsitzender der Geschäftsführung der Löwen Entertainment GmbH. In seiner Ansprache ging Arras auf die aktuellen wirtschaftspolitischen Themen ein, die die Automatenwirtschaft derzeit beschäftigen. Darunter erläuterte er die bereits eingetroffenen und die noch zu erwartenden Auswirkungen durch die politischen Rahmenbedingungen wie beispielsweise der seit Juli 2012 in Kraft getretene neue Glücksspielstaatsvertrag sowie die entsprechenden Landesspielhallengesetze in fast allen Bundesländern. Abschließend betone Arras die Wichtigkeit der Suchtprävention: „Schon heute ist Suchtprävention essentiell wichtig für uns. In Zukunft wollen wir der Aufklärung über die möglichen Gefahren von missbräuchlichem Spiel einen noch höheren Stellenwert einräumen und arbeiten entsprechend intensiv an weiteren Maßnahmen.“ Die nötigen Aufklärungsmaßnahmen sollen idealerweise in einer branchenweiten Aufstellerzertifizierung gebündelt werden, um so Professionalität und Seriosität zu gewährleisten. Um diese Vision zu realisieren, bedarf es laut Arras vor allem der Unterstützung durch die Politik.

Highlight des Abends war die mit Spannung erwartete Rede des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck. In seinem Vortrag stellte er klar heraus, dass Löwen Entertainment ein sehr wichtiger Arbeitgeber in der Region sei und betonte hierbei besonders die Stabilität der Arbeitsplätze sowie das Ausbildungsangebot. Beck plädierte in seinem Schlusswort für einen kontinuierlichen wirtschaftspolitischen Dialog miteinander und dankte der Geschäftsführung von Löwen Entertainment für die offene Diskussion.

Als zweiter Redner kam Prof. Dr.-Ing. Klaus Becker, Präsident der Fachhochschule Bingen, auf die Bühne. Wie in den Vorjahren übergab Christian Arras der Fachhochschule einen mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis für das Innovationsprojekt „Elektromobilität“. Herr Prof. Becker berichtete über den Fortschritt des Projekts, in dem ein gängiges Fahrzeug von Studenten komplett auf „Elektro“ umgerüstet wurde und erläuterte außerdem, wie es mit der Zukunft der Elektromobilität im Allgemeinen stehe.

Schirmherr der Veranstaltung war der amtierende Binger Oberbürgermeister Thomas Feser. Moderator und ehemaliger ZDF-Nachrichtensprecher Alexander Niemetz führte das Publikum durch das abendliche Programm.

Auch in diesem Jahr richtete Löwen Entertainment die Veranstaltung in der hochmodernen Logistikhalle des eigenen Werksgeländes aus. Mit einer Fläche von 9.000 qm bietet die erst 2011 fertiggestellte Halle ausreichend Raum, um Events in dieser Größenordnung durchführen zu können. Die Besucher hatten unmittelbar vor Beginn der offiziellen Veranstaltung die Möglichkeit, an einer Werksführung teilzunehmen.

Beim anschließenden Get-Together am Buffet hatten Besucher und Gastgeber die Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Auch in diesem Jahr konnte Löwen Entertainment seinen Gästen mit der Veranstaltung interessante Impulse zur gegenwärtigen wirtschaftspolitischen Diskussion geben und gewährte dabei wichtige Einblicke in die politische Lage der Automatenwirtschaft.

Über Löwen Entertainment:
Löwen Entertainment ist ein traditionsreicher Hersteller von GeldGewinnSpiel-Geräten und gehört zur Novomatic Group of Companies, einem der international führenden, integrierten Glücksspielkonzerne. Zusammen mit den vier Tochterunternehmen Crown, Extra Games, BPA und Admiral Play ist die Löwen-Gruppe Nummer Eins am deutschen Markt, gemessen an der Zahl der GeldGewinnSpiel-Geräte in Eigentum und Aufstellung. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiter und setzte 520 Millionen Euro im Jahr 2011 um.