Lotto informiert: Erfolgreich bei den Paralympics – ISA-GUIDE.de

Lotto informiert: Erfolgreich bei den Paralympics

Mitarbeiter von Lotto Rheinland-Pfalz holen Medaillen
Hannelore Brenner reitet zum zweiten Gold / Czyz holt Silber und Bronze

Koblenz. Medaillen für Lotto-Mitarbeiter bei den Paralympics in London! Hannelore Brenner triumphierte zum zweiten Mal bei den Paralympics 2012 im Dressurreiten. Die 49-Jährige ritt bereits am vergangenen Sonntag zu Gold in der Pflicht, am Dienstag folgte dann auch die Goldmedaille in der Kür. Im Weitsprung holt der Pfälzer Wojtek Czyz die Silbermedaille mit der 100m-Staffel Bronze.

Hannelore Brenner hat bei den Paralympics in London gleich zweimal Gold in der Dressur Klasse III gewonnen. Die Dressurreiterin vom Hofgut Petersau bei Frankenthal triumphierte im Greenwich Park auf „Women of the World“ nicht nur in der Pflicht, auch in der Einzel-Freistil-Prüfung III. Für die 49-jährige war es nach Doppel-Gold in Peking 2008 bereits das zweite „Double“. Eine Traumkür sorgte dafür, dass die Dressurreiterin mit zweimal Gold und einmal Silber die erfolgreichste deutsche Paralympics-Starterin ist. Mit ihrem Ergebnis hatte die Lotto-Mitarbeiterin auch maßgeblichen Anteil am Gewinn der Team-Silbermedaille für die deutsche Equipe. Auch ihre rheinland-pfälzischen Team-Kolleginnen Britta Näpel (2x Silber) und Angelika Trabert (2x Bronze) können sich über doppeltes Edelmetall nach Pflicht und Kür in der Dressur-Klasse II freuen. Für Näpel, die 2008 in Peking Gold gewonnen hatte, war es schon die sechste Medaille bei Paralympischen Spielen, für Trabert das fünfte Edelmetall.

Czyz holt Silber und Bronze – Chance auf Gold

Freude auch bei Lotto-Mitarbeiter Wojtek Czyz: Am Mittwoch belegte die 4 × 100m-Staffel der Herren mit Schlussläufer Wojtek Czyz überraschend den dritten Platz hinter Südafrika und China. Über Silber konnte sich Brenners Arbeitskollege Wojtek Czyz bereits am Freitag freuen. Im vollbesetzten Londoner Olympia-Stadion sprang der Kaiserslauterer zur Silbermedaille hinter seinem Teamkollegen Markus Rehm aus Leverkusen. Der Oberschenkel-Amputierte Athlet vom 1. FC Kaiserslautern möchte jetzt im 100m-Finale am 7. September zu seiner 5. paralympischen Goldmedaille sprinten und somit seine „Edelmetall-Auswahl“ der Paralympics 2012 komplettieren.