Starter der Schmidt Gruppe laufen für den guten Zweck beim Köln-Marathon

Wir starten durch – und laufen für Kinder in Not!

Ulrich Schmidt informiert sich über Details zum Marathon-Lauf.
Ulrich Schmidt informiert sich über Details zum Marathon-Lauf.
Köln/Coesfeld. Insgesamt fast 19.000 Euro erliefen die Starter der Schmidt Gruppe beim Branchenlauf im Rahmen des Köln-Marathons, der Anfang Oktober stattfand. Mit über 100 Starterinnen und Startern stellten die Aktiven der deutschen Unterhaltungsautomatenwirtschaft die größte Staffelgruppe des Laufevents und beteiligten sich damit unter dem Dach der Freddy Fischer Stiftung in einer gemeinsamen Veranstaltung des Forum für Automatenunternehmer in Europa e.V. (FORUM) und des Deutschen Automatenverbandes (DAV).

Unternehmensgründer Ulrich Schmidt ging gemeinsam mit Vertretern des FORUMS für Automatenunternehmer in Europa e.V. an den Start und trug allein über 10.000 Euro zur Spendensumme bei. Burkhard Revers, Geschäftsführer der Schmidt Gruppe und Vorstandsmitglied im DAV, zog auch die Laufschuhe über und sorgte so mit dem Team des Deutschen Automatenverbandes e.V. für weitere Spenden.

Von der Schmidt Gruppe gingen u.a. Sabine Wenker, Rainer Kestermann und Dennis Rohls an den Start. Als „Königsläufer“ erzielten sie durch ihre Laufbereitschaft über 6.000 Euro.

Teamgeist, Enthusiasmus, Herzlichkeit und Mitgefühl – das war dann auch die Motivation, die die Marathon-Teilnehmer anspornten. „Wir freuen uns, dass wir bei diesem Premierenevent teilnehmen konnten und es uns gelungen ist, solch eine hohe Summe für den guten Zweck zu erlaufen“, waren sich alle Sportler im Ziel sicher.

Burkhard Revers (2.v.r.) lief für die DAV-Staffel.
Burkhard Revers (2.v.r.) lief für die DAV-Staffel.
Gingen als Königsläufer an den Start.
Gingen als Königsläufer an den Start.