Nathalie Haase absolviert erfolgreich ihre IHK-Zusatzqualifikation für Auszubildende in der Automatenwirtschaft

„Visitenkarte des Unternehmens“

Bonn/Coesfeld. Mit Erfolg hat Nathalie Haase von der Coesfelder Schmidt Gruppe ihre Zusatzqualifikation „Branchenspezielle Kenntnisse und Fertigkeiten“ für Auszubildende in der Automatenwirtschaft“ gestern beendet. Vor dem Prüfungsausschuss bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg legte sie gemeinsam mit weiteren 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Branche ihre schriftlichen und mündlichen Prüfungen ab und freute sich anschließend über den Erfolg.

Zeugnisübergabe: Nathalie Haase mit dem IHK-Vertreter Dario Thomas (links), Harro Bunke (2. v. rechts) und dem IHK-Geschäftsführer Otto Brandenburg.
Zeugnisübergabe: Nathalie Haase mit dem IHK-Vertreter Dario Thomas (links), Harro Bunke (2. v. rechts) und dem IHK-Geschäftsführer Otto Brandenburg.
Bei der Zeugnisübergabe gratulierten neben dem Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft der IHK, Otto Brandenburg, und dem IHK-Vertreter Dario Thomas auch Michael Wollenhaupt, 1. Vorsitzender des Münzautomaten-Verbandes e.V., und Uwe Christiansen als Vorsitzender des Verbandes der Deutschen Automatenindustrie e.V. (VDAI), den erfolgreichen Absolventen des 10. Lehrgangs dieser Zusatzqualifikation. „Nur mit Arbeit und Fleiß kann man erfolgreich sein“, so Uwe Christiansen.

„Grundstein für die eigene Karriere“

„Eine Visitenkarte für das Unternehmen“ seien die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, so Harro Bunke, Geschäftsführer des Bundesverbandes Automatenunternehmer e.V. (BA) und Vorsitzender der Prüfungskommission, in der Laudatio, „denn schließlich seien die jungen Fachleute für die Zukunft eines jeden Unternehmens eine wichtige Grundlage.“ Zudem lobte Harro Bunke das Engagement der jungen Menschen, die sich neben ihrer kaufmännischen Ausbildung in den Betrieben der Herausforderung gestellt haben, diesen zusätzlichen IHK-Lehrgang zu absolvieren. Dies geschieht in drei Unterrichtsblöcken von je einer Woche Dauer pro Ausbildungsjahr. „Neues und aktuelles Wissen sind wichtige Grundsteine für ihre Karriere“, stellte Bunke fest.

„Weiterbildungslücke geschlossen“

Otto Brandenburger, Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg, freute sich, dass sich mit dem zehnten IHK-Lehrgang insgesamt 154 junge Menschen weiter qualifiziert haben und sie nun über Inhalte wie betriebliches Rechnungswesen, Marketing, Vertrieb, Vertragsabwicklung und branchenspezifische Rechtsgrundlagen verfügen. „Mit diesem Projekt der Weiterbildungsgesellschaft der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg ist eine Lücke in der Qualifikation für Auszubildende in der Automatenwirtschaft geschlossen worden“, sagte Otto Brandenburg. Der Umgang mit Automaten erfordere Spezialisten, die schnell auf Störungen reagieren und so dem Automaten-Aufstellunternehmer einen reibungslosen Betrieb garantieren.

„Wir sind stolz darauf, dass unsere Mitarbeiterin sich dieser besonderen Herausforderung gestellt hat. Neben der alltäglichen Arbeitsbelastung ist diese Prüfung eine besondere Herausforderung“, gratuliert Robert Hess, Leiter Kommunikation der Schmidt Gruppe, Nathalie Haase. „Die nunmehr erworbenen besonderen Kenntnisse in der Automatenwirtschaft in Kopplung mit ihrem kaufmännischen Wissen machen Sie zu einer noch wertvolleren jungen Mitarbeiterin in unserem Haus, der nun viele Türen offen stehen.“