Lotto informiert: Lotto-Mitarbeiter sammelten für Haiti

Rund 3000 Euro für „HELP a child e.V.“ zusammen gekommen

Koblenz. Wenn es darauf ankommt, ist auf die Mitarbeiter von Lotto Rheinland-Pfalz Verlass. In einer spontanen Hilfsaktion haben die Angestellten des Koblenzer Unternehmens rund 3000 Euro für die Erdbebenopfer von Haiti gesammelt. Das Geld wurde dem in Kaltenengers ansässigen Verein „HELP a child“ zur Verfügung gestellt.

Freuten sich über die 3.000 Euro für Haiti (von links): Lotto-Betriebsratsvorsitzender Thomas Kirsch, Bea Garnier-Merz (1. Vorsitzende HELP a child e. V.), Maria Gietzen (Adoptivmutter von zwei Kindern aus Haiti), Clemens Buch (Lotto-Pressesprecher und Initiator des Benefizflohmarktes) sowie Lotto-Prokurist Manfred Meder.
Freuten sich über die 3.000 Euro für Haiti (von links): Lotto-Betriebsratsvorsitzender Thomas Kirsch, Bea Garnier-Merz (1. Vorsitzende HELP a child e. V.), Maria Gietzen (Adoptivmutter von zwei Kindern aus Haiti), Clemens Buch (Lotto-Pressesprecher und Initiator des Benefizflohmarktes) sowie Lotto-Prokurist Manfred Meder.
Im Rahmen eines kurzfristig organisierten hausinternen Benefizflohmarktes wurden insgesamt rund 3000 Euro eingenommen. An zwei Tagen konnten Lotto-Mitarbeiter dort neue und neuwertige Waren kaufen, die von Mitarbeitern oder engagierten Firmen gespendet wurden. Unter anderem bedankt sich Lotto beim Kloster Maria Laach, der Koblenzer Buchhandlung Reuffel, dem Saunaparadies „monte mare“, Griesson – de Beukelaer, Haribo, dem Europa-Park, dem Fahrsicherheitszentrum Nürburgring, den Landal GreenParks, dem Baumarkt Röhrig aus Treis-Karden, der Firma Heinz Ketchup und vielen anderen für die großzügige Unterstützung in Form von Sachspenden.

„Wir können stolz sein, solch engagierte Partner und Mitarbeiter zu haben“, resümierte Geschäftsführer Hans-Peter Schössler im Rahmen einer kleinen Veranstaltung im Kreise der Lotto-Mitarbeiter, in deren Rahmen das gesammelte Geld an Bea Garnier-Merz, die 1. Vorsitzende des Vereins „Help a CHILD“, übergeben wurde. Frau Garnier-Merz (im bürgerlichen Leben beim BWB beschäftigt) ist für den Verein ehrenamtlich tätig und war bis vor kurzem selbst in Haiti und konnte sehr authentisch von den katastrophalen Zuständen vor Ort berichten. Zudem gab sie einen kurzen Überblick über die wertvolle Arbeit ihres Vereins.

Die kurzfristige Spendenaktion für Haiti ist nicht das einzige soziale Engagement von Lotto und seinen Mitarbeitern. Ende Februar startet unter dem Motto „Für Frauen und Kinder in Not“ die bis zum Dezember andauernde große Sammelaktion für die rheinland-pfälzischen Frauenhäuser, bei der das Unternehmen unter anderem auch mit ähnlichen Aktionen rund 150.000 Euro für den guten Zweck sammeln will. Bereits in den Jahren 2008 (75.000 Euro für den Behindertensport) und 2009 (130.000 Euro für die Kinderschutzdienste) hat das Glücksspielunternehmen bewiesen, dass man mit Engagement und Idealismus viel Geld sammeln kann.

Viel Geld ist aber auch durch die Spielangebote von Lotto Rheinland-Pfalz zusammen gekommen. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 1948 wurden rund 4,5 Milliarden Euro an Lotteriesteuer und Zweckerträgen erwirtschaftet, die über den rheinland-pfälzischen Landeshaushalt direkt in gemeinnützige Projekte geflossen sind. Somit ist und bleibt Lotto ein Glücksfall für das Gemeinwohl.

Wenn auch Sie den Verein „HELP a child“ unterstützen und den Erdbebenopfern in Haiti helfen möchten, können Sie dies gerne mit einer Spende auf folgendes Spendenkonto tun:

Kontonummer: 117 507,
bei der Sparkasse Koblenz,
Bankleitzahl: 570 501 20
Stichwort „Erdbeben Haiti“