Gauselmann-Tochterunternehmen HESS präsentiert sich auf Deutschem Bibliothekartag in Erfurt

Trend zur Automatisierung in Bibliotheken setzt sich fort

Erfurt/Magstadt/Espelkamp. „Ein neuer Blick auf Bibliotheken“ – das Motto des diesjährigen Deutschen Bibliothekartags in Erfurt forderte die rund 3.000 Fachbesucherinnen und Fachbesucher auf, sich kritisch mit bestehenden Grundannahmen auseinander zusetzen und einen Perspektivwechsel zuzulassen – zum einem, um den Weg für einen modernen und kundenfreundlichen Berufsalltag freizumachen und zum anderen, um dem wachsenden Kostendruck – der jetzt auch die Bibliotheken mehr und mehr trifft – entgegenzuwirken.

HESS präsentiert sich erfolgreich auf dem Deutschen Bibliothekartag in Erfurt: Ulrich Breyer (links), SECUTEC Organisationssysteme (Vertriebspartner von HESS) und Carsten Ebeling, HESS Cash Systems GmbH & Co. KG.
HESS präsentiert sich erfolgreich auf dem Deutschen Bibliothekartag in Erfurt: Ulrich Breyer (links), SECUTEC Organisationssysteme (Vertriebspartner von HESS) und Carsten Ebeling, HESS Cash Systems GmbH & Co. KG.
„Eine Möglichkeit, sowohl die Kundenfreundlichkeit zu erhöhen als auch die Wirtschaftlichkeit zu verbessern, ist der Einsatz unseres HESS-Zahlungssystems mit Kassenautomat“, erklärt Wolfgang Ristau, Vertriebsleiter vom Gauselmann-Tochterunternehmen HESS aus Magstadt. Das HESS-Zahlungssystem mit Kassenautomat ist eine multifunktionale Hard- und Softwarelösung zum automatischen Kassieren und Buchen von Bar- und EC-Kartenzahlungen sowie für die Annahme und Ausgabe von Bargeld.

Durch den Einsatz des modernen Zahlungssystems von HESS, das über Schnittstellen an alle gängigen Bibliothekssysteme (z.B. ALEPH 500 von ExLibris, BIBLIOTHECA 2000 von Bond, BIBDIA von Biber oder SISIS-SunRise/ LBS3/4 von OCLC) angebunden werden kann, besteht die Möglichkeit alle Zahlvorgänge zentral an den HESS-Kassenautomaten zu übertragen. „So werden Mitarbeiter von Routinearbeiten entlastet, Abwicklungskosten gesenkt und es steht mehr wertvolle Arbeitszeit zur Betreuung der Kundinnen und Kunden zur Verfügung“, so Ristau weiter.

Weitere Vorteile sind die Möglichkeit einer Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit des Kassenautomaten für die Kunden, eine direkte Onlineverbuchung der Kundenzahlungen auf den entsprechenden Konten sowie ein verbessertes Sicherheitskonzept, denn alle Zahlungsvorgänge laufen zentral über den – nach Bankenqualitäts- und sicherheitsstandard entwickelten und produzierten – HESS-Kassenautomaten. Darüber hinaus können die modular aufgebauten Systeme von HESS den Wünschen und Anforderungen der Anwender optimal angepasst werden.

Der erste HESS-Kassenautomat wurde bereits 1996 – als erster Kassenautomat im Bibliotheksbereich überhaupt – in Heilbronn installiert. Heute setzen zahlreiche Stadt-, Staats- und Universitätsbibliotheken auf die modernen und innovativen Zahlungssysteme der Magstadter – mit stark ansteigender Tendenz. „Die Resonanz auf dem Bibliothekartag zeigt ganz eindeutig, dass der Trend zur Automatisierung im Bibliotheksbereich anhalten wird. Für unser HESS-Zahlungssystem mit Kassenautomat haben wir von den Fachbesucherinnen und Fachbesuchern viel positives Feedback erhalten“, freut sich Vertriebsleiter Ristau über eine erfolgreiche Messe.