Kennen Sie Ihre persönlichen Risikofaktoren? – ISA-GUIDE.de

Kennen Sie Ihre persönlichen Risikofaktoren?

Espelkamp. Warum eigentlich nicht….? Denn jährlich könnten bundesweit etwa 100.000 Schlaganfälle verhindert und das Leben von etwas 40.000 Menschen gerettet werden, wenn Symptome und Risikofaktoren ernst genommen und sofort geeignete Therapiemaßnahmen eingeleitet würden. Eine Überprüfung der persönlichen Risikofaktoren und eine grundlegende Aufklärung stehen somit an erster Stelle!!!

Paul Gauselmann als Vorsitzender des „Schlaganfall“ – Neurologische Klinik Minden e.V. – Fördervereins hat aus diesem Grund auch im Jahr 2008 in Kooperation mit der Sparkasse Minden-Lübbecke und der Stadtsparkasse Rahden unter dem Motto: „Gesundheit ist ein hohes Gut, das es zu schützen und zu fördern gilt!“ die Schlaganfall-Info-Tour durch den Altkreis initiiert.

Symptome erkennen und richtig handeln!

Genau wie bei einem Herzinfarkt zählt auch bei einem Schlaganfall jede Minute. Ein möglicherweise lebensbedrohlicher Notfall liegt vor. Daher ist es besonders wichtig einen Schlaganfall auch zu erkennen. Die Symptome für einen Schlaganfall treten meistens plötzlich auf. Viele Menschen scheuen sich aber, sofort den Rettungsdienst zu benachrichtigen. Stattdessen hoffen sie, dass die Beschwerden so plötzlich wie sie gekommen sind auch wie-der verschwinden. Dies ist jedoch eine trügerische Hoffnung, die viel Zeit kostet und die bei dem Verdacht auf Schlaganfall schlimme Folgen haben kann.

Häufig auftretende Symptome sind Lähmungs- und/oder Taubheitsgefühl auf einer Körperseite, Sehstörungen, Gesichtsfeldausfälle, Doppelbilder, Sprach- und/oder Sprachverständnisstörungen, usw..

Damit auch Sie gezielt Ihr Schlaganfall-Risiko mindern können, sollten Sie Ihre Risikofaktoren testen und sich eingehend von dem Mediziner der Schlaganfall-Tour beraten lassen. Im Rahmen eines circa 15 minütigen Gespräches wird Ihr persönliches Risikoprofil erstellt. Neben der Untersuchung des Blutdrucks, der Gewichtsanalyse und der Cholesterin- und Glukosewerte berät der Mediziner die Interessenten, wie gewisse Risikofaktoren gezielt auszuschalten sind. Je früher das Schlaganfallrisiko gesenkt wird, desto besser. Denn der Schlaganfall ist kein Schicksalsschlag, dem man unabänderlich ausgeliefert ist. Im Gegenteil: Durch Aufklärung, eine gesunde Lebensweise und Vorbeugung könnten in Deutschland mehr als die Hälfte aller Schlaganfälle verhindert werden!

Die Schlaganfall-Info-Tour im Altkreis startet am 25.02.2008 in der Stadtsparkasse Rahden und endet am 05.03.2008 bei der Sparkasse Minden-Lübbecke. Wenn auch Sie das kostenlose Angebot einer Untersuchung nutzen möchten, vereinbaren Sie bitte wegen der hohen Nachfrage vorher telefonisch oder vor Ort einen Untersuchungstermin in einer Filiale. Ohne eine vorherige Terminabsprache können wir leider in der Regel keine Untersuchung durchführen. Nachfolgend finden Sie die Termine und die Kontaktadressen der diesjährigen Tour:

Montag, 25.02.2008:
Stadtsparkasse Rahden, Gerichtsstraße 1,
Tel. zur Terminabsprache: 05771/972-183
(08:30 – 12:00 Uhr und 13:00 – 17:00 Uhr)

Dienstag, 26.02.2008:
Gauselmann AG
Merkur-Allee 1-15, Espelkamp
Dieser Termin ist für Mitarbeiter der Gauselmann Gruppe

Donnerstag, 28.02.2008:
Sparkasse Minden-Lübbecke
Geschäftsstelle Hüllhorst, Hauptstraße 13,
Tel. zur Terminabsprache: 05744/92923-0
(08:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:30 Uhr)

Freitag, 29.02.2008:
Sparkasse Minden-Lübbecke
Geschäftsstelle Espelkamp, Wilhelm-Kern-Platz 12,
Tel. zur Terminabsprache: 05772/9118-4231
(08:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:30 Uhr)

Montag, 03.03.2008:
Sparkasse Minden-Lübbecke
Geschäftsstelle Pr. Oldendorf, Kirchstraße 1,
Tel. zur Terminabsprache: 05742/9306-0
(08:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:30 Uhr)

Dienstag, 04.03.2008:
Sparkasse Minden-Lübbecke
Geschäftsstelle Stemwede, Leverner Straße 39,
Tel. zur Terminabsprache: 05745/9214-0
(08:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:30 Uhr

Mittwoch, 05.03.2008:
Sparkasse Minden-Lübbecke
Geschäftsstelle Lübbecke, Osnabrücker Straße 1,
Tel. zur Terminabsprache: 05741/21-5311
(08:30 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:30 Uhr)

Auch Sie können die Arbeit des regionalen Fördervereins aktiv durch eine Spende unterstützen.

Spendenkonto:
Sparkasse Minden-Lübbecke,
Konto-Nr. 41 003 591 (BLZ 490 501 01)

Anschrift:
„Schlaganfall“ – Neurologische Klinik Minden e.V. Förder-verein
Friedrichstraße 17
32427 Minden

Espelkamp, 6. Februar 2008

Bei Rückfragen:
Robert Hess M. A., Leiter Kommunikation
Tel.: 05772 – 49-282; Fax: -289
E-Mail: RHess@gauselmann.de
Mobil: 0171 – 9745720
Gauselmann im Internet: www.gauselmann.de oder -.com