12 Mitarbeiter absolvieren erfolgreich ihre Ausbildung zur Fachkraft für Automatenservice – ISA-GUIDE.de

12 Mitarbeiter absolvieren erfolgreich ihre Ausbildung zur Fachkraft für Automatenservice

12 Monate Ausbildung zur „Fachkraft für Automatenservice“ liegen hinter Nicole Fischer, Christiane Gottschlick, Marlies Wallerath, Jane-Denise Hoffschlaeger, Viola Coring, Elena Bierstedt, Aniela Hagner, Caroline Liese, Sonja Fischl, Klaus Baumann, Vesna Schreiner und Nina Wickenrieder. Nun halten die erfolgreichen Absolventen ihre Zeugnisse in den Händen. Aufgrund ihrer u.a. mehrjährigen Tätigkeit in einer der Spielstationen hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, die eigentlich zweijährige Ausbildung in nur einem Jahr mit einem IHK-Abschluss zu absolvieren. Die Ausbildung wurde von der Automaten-Wirtschaftsverbände-Info GmbH (AWI) initiiert und in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit durch das sogenannte WeGebau-Programm gefördert.

Mit viel Ehrgeiz, Engagement und Zielstrebigkeit qualifizierten sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – jetzt sind sie glücklich, dass sie die Ausbildung erfolgreich abschlossen. „Die Ausbildung neben dem Beruf war zwar sehr anstrengend, aber wir haben sehr viel gelernt“, freuen sich die Absolventen. Monatlich drückten sie fünf Tage an den Standorten Potsdam, Nürnberg und Köln die Schulbänke. Während der Ausbildung beschäftigten sie sich intensiver u.a. mit den Themen Automaten aufstellen und warten, elektrotechnische Systeme prüfen, Kunden beraten, Spielerschutz, Marketing, Einkauf sowie Umweltschutz, Sicherheit und Gesundheitsschutz.

„Gut qualifizierte Mitarbeiter sind die Basis für den Erfolg eines Unternehmens“, gratuliert Nadja Beer, Abteilungsleiterin Personal, gemeinsam mit Anna Wieschues und Christian Köhler (beide Personalabteilung) den Absolventen. „Die Kolleginnen und Kollegen haben mit ihrer zusätzlichen Ausbildung einen wichtigen Meilenstein für sich persönlich gesetzt; gleichzeitig sind sie auch sehr qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Unternehmen.“