60 Jahre VDAI – Spende an die Lukas–Podolski-Stiftung

Einen Scheck über 60.000 Euro konnte Weltmeister und Fußballprofi Lukas Podolski freudestrahlend für seine Stiftung entgegennehmen. Anlass für die Spende war das 60jährige Jubiläum des Verbands der Deutschen Automatenindustrie e.V. (VDAI) in Berlin. Der Vorsitzende des Industrieverbandes, Paul Gauselmann, hatte die Idee, das soziale Engagement von Lukas Podolski, der seiner Unternehmensgruppe seit Jahren freundschaftlich verbunden ist, auf diese Weise zu unterstützen.

Begleitet vom begeisterten Applaus der mehr als 150 Festgäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, überreichten die stellvertretenden Vorsitzenden des VDAI, Uwe Christiansen und Christian Trenner, den Spendenscheck mit den besten Wünschen des kurzfristig erkrankten Vorsitzenden Paul Gauselmann.
Lukas Podolski nahm die Spende entgegen und führte aus: „Dieser Scheck ist für Kinder, die wie ich aus ´normal armen´ Familien kommen. Ich will viele Kinder glücklich machen und dafür sorgen, dass sie die Chance bekommen, etwas aus sich zu machen – so wie ich.“ Mit diesem ehrlichen Bekenntnis eroberte Lukas Podolski die Herzen der Gäste und gewann viele neue Freunde für seine Stiftung.

Die Lukas-Podolski-Stiftung fördert sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche durch sportive Angebote sinnvoller Freizeitbeschäftigungen bis hin zur Vorbereitung auf das Berufsleben, möchte die Kinderarmut bekämpfen und setzt sich für Integration und Völkerverständigung ein.

Der VDAI wurde 1956 in Berlin gegründet und vertritt die Hersteller von Unterhaltungsautomaten, Geldspielgeräten, Waren- und Leistungsautomaten (u. a. Getränke und Verpflegung), Geldautomaten und Kassensystemen sowie Münzwechsler. In Deutschland sind ca. 844.000 Getränke- und Verpflegungsautomaten sowie Tabakwarenautomaten aufgestellt, im Unterhaltungsbereich befinden sich derzeit ca. 309.200 aufgestellte, bargeldbetätigte Spielgeräte im Markt. Die Unternehmen im VDAI beschäftigen rd. 40.000 Mitarbeiter.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung