Lotto Baden–Württemberg informiert: Tipper klagen über Täuschung bei illegalen Internet–Anbietern

Bei Lotto Baden-Württemberg häufen sich Beschwerden von Spielern, die ihren Tipp bei einem in Deutschland illegalen Internet-Anbieter abgegeben haben und nun keine Gewinne ausgezahlt bekommen. Dabei handelt es sich um eine so genannte „schwarze Lotterie“, die nicht zum Deutschen Lotto- und Totoblock gehört.

In den vergangenen Wochen gingen bei Lotto Baden-Württemberg Anrufe und Schreiben ein. In diesen beschwerten sich Kunden darüber, dass ihnen Gewinnbeträge, die sie beim Anbieter „lottoland.com“ erzielt hatten, einfach nicht ausgezahlt wurden. Die Tipper vermuteten, dass hinter „Lottoland“ die staatlichen Lotteriegesellschaften stünden. Das ist jedoch nicht der Fall.

„lottoland.com“ ist ausschließlich im Internet tätig und hat seinen Sitz in der Steueroase Gibraltar. In Deutschland besitzt das Unternehmen keine behördliche Erlaubnis. Dennoch geht es hierzulande aggressiv auf Kundenfang. „Lottoland“ vermittelt die angenommenen Tipps u.a. auf den Klassiker Lotto 6aus49 nicht an eine der 16 Gesellschaften des Deutschen Lotto- und Totoblocks weiter, sondern behält sie auf eigenes Risiko im Buch. Der Kunde nimmt damit nicht am Original-Lotto teil, sondern schließt lediglich eine Wette auf den Ausgang der Ziehung ab.

„Diese Angebote leiten den Verbraucher in die Irre. Der Tipper geht davon aus, am deutschen Lotto teilzunehmen. Dass es sich nur um eine Wette handelt, ist im Kleingedruckten verborgen“, stellt Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, klar. „Gerade im Gewinnfall kann dies zu ungeahnten Schwierigkeiten führen“, warnt die Lotto-Chefin. „Bei einem Millionen-Jackpot ist der Glückspilz von der Zahlungsfähigkeit und bei kleineren Gewinnen von der Zahlungswilligkeit eines im Ausland sitzenden Unternehmens abhängig. Wer seinen Tipp direkt bei den staatlichen Gesellschaften abgibt, muss sich darüber keine Sorgen machen“, so Caspers-Merk weiter.

„lottoland.com“ entrichtet außerdem keine Lotteriesteuer in Deutschland. Damit ist unklar, ob dort erzielte Gewinne von deutschen Tippern wie Gewinne bei den staatlichen Gesellschaften steuerfrei sind. Hinzu kommt, dass „lottoland.com“ keine Abgaben für gute Zwecke abführt, wie es beim deutschen Lotto der Fall ist. Der Anbieter entzieht damit dem Gemeinwohl und dem Sport erhebliche finanzielle Mittel, denn diese Bereiche werden durch die Reinerträge der staatlichen Lotterien gefördert.

Zum Spielangebot des Deutschen Lotto- und Totoblocks: www.lotto.de

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung