Lotto informiert: Schwarzwald–Offensive: 
Lotto Baden–Württemberg fördert Weltcup-Standorte in der Region

125 Jahre Heimat des Skisports: In der anstehenden Saison feiert die Region Schwarzwald mit zahlreichen hochkarätigen Wintersportveranstaltungen Jubiläum. Gemeinsam mit dem Landessportverband (LSV) unterstützt Lotto Baden-Württemberg die Schwarzwaldgemeinden nun dabei, sich über das Jubiläumsjahr hinaus als Weltcup-Standorte zu präsentieren.

V.l.n.r.: Bürgermeister Armin Hinterseh (Titisee-Neustadt), Biathlon-Weltmeisterin Simone Hauswald, LSV-Präsident Dieter Schmidt-Volkmar, Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk, Weltcup-Skispringerin Ramona Straub, Olympiasieger Georg Thoma und Bürgermeister Jörg Frey (Schonach). (Foto: Lotto Baden-Württemberg)

V.l.n.r.: Bürgermeister Armin Hinterseh (Titisee-Neustadt), Biathlon-Weltmeisterin Simone Hauswald, LSV-Präsident Dieter Schmidt-Volkmar, Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk, Weltcup-Skispringerin Ramona Straub, Olympiasieger Georg Thoma und Bürgermeister Jörg Frey (Schonach). (Foto: Lotto Baden-Württemberg)


Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk und LSV-Präsident Dieter Schmidt-Volkmar unterzeichneten dazu am Freitag (20. November) im Kurhaus Titisee einen Fördervertrag. Das Landesunternehmen – traditionell ein enger Partner des Sports in Baden-Württemberg – sponsert für die kommenden vier Jahre die Weltcup- und Grand Prix-Skisportveranstaltungen im Schwarzwald. Die Vereinbarung soll insbesondere den Standorten Titisee-Neustadt, Hinterzarten und Schonach Planungssicherheit geben und die Austragung der Weltcups sichern. Das Sponsorenpaket umfasst neben TV-relevanten Werbeflächen bei den Weltcups und Grand Prix-Veranstaltungen weitere Werbe- und Brandingmaßnahmen an den Schanzen in Titisee-Neustadt, Hinterzarten und Schonach.

„Die gesamte Region Schwarzwald profitiert ungemein von der Austragung internationaler Skisportveranstaltungen. Wir unterstützen mit unserer Schwarzwald-Offensive jetzt ganz gezielt die baden-württembergischen Weltcup-Standorte. Wir möchten sie im Wettbewerb stärken und auch das große ehrenamtliche Engagement vor Ort herausstellen“, erläuterte Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk beim Pressegespräch. „Als Partner des Sports ist uns eine nachhaltige Förderung besonders wichtig. Deshalb haben wir unser Engagement gemeinsam mit dem LSV auf mehrere Jahre angelegt“, so die Lotto-Chefin weiter.

„Mit dem ältesten Skiclub und dem ältesten Skiverband in Deutschland hat der Schwarzwald eine Tradition aufzuweisen, der wir uns verpflichtet fühlen. Die baden-württembergischen Weltcup-Zentren sind neben denen in Bayern wichtige Standorte für den nordischen Skisport. Sie gilt es zu unterstützen und auszubauen, um den Schwarzwald für medienwirksame Großveranstaltungen im internationalen Vergleich konkurrenzfähig zu halten. Ich bin sicher, dass uns dies mit dem Deutschen Skiverband und Toto-Lotto als Partnern gelingen wird“, erklärte LSV-Präsident Dieter Schmidt-Volkmar. „Gleichzeitig sind die Weltcup-Zentren mit dem Leistungszentrum und Skiinternat Furtwangen wichtige Trainingsorte für unsere zahlreichen Athletinnen und Athleten.“

An der Vertragsunterzeichnung in Titisee nahmen auch Rita Schwarzelühr-Sutter MdB als Mitglied der Bundesregierung sowie die Bürgermeister Armin Hinterseh (Titisee-Neustadt/ Sprecher der Organisationskomitees) und Jörg Frey (Schonach) teil. Für eine sportliche Note sorgten Georg Thoma, Olympiasieger in der Nordischen Kombination, Biathlon-Weltmeisterin Simone Hauswald und Weltcup-Skispringerin Ramona Straub.

Als Landesunternehmen bietet Lotto Baden-Württemberg Lotterien und Sportwetten an, darunter die seriöse Sportwette Oddset, Toto und den Klassiker Lotto 6aus49. Die Staatliche Toto-Lotto GmbH ist traditionell stark in der Förderung des Gemeinwohls engagiert. So fließen aus den Reinerträgen der staatlichen Lotterien jedes Jahr Millionenbeträge an das Land Baden-Württemberg. Aus dem Wettmittelfonds werden der Sport, Kunst und Kultur, Denkmalpflege und soziale Projekte gefördert – 2015 mit insgesamt 132,3 Millionen Euro (Sport: 59,3 Millionen Euro). Dieser Fördergedanke ist fest verwurzelt: Schon im Jahr 1948 wurde gesetzlich festgelegt, dass der Ertrag aus den Sportwetten für die „Förderung der Leibesübungen“ einzusetzen ist. Im Lauf der Jahre kamen so rund acht Milliarden Euro Fördergelder zusammen.

Im Sport wird neben dem Sportstättenbau auch der Breiten- und Freizeitsport unterstützt. Außerdem werden mit den Lotterieerträgen Übungsleiter, Trainer, Schieds- und Kampfrichter des Landes ausgebildet. Tausende nehmen jährlich an den Fortbildungsprogrammen der Sportschulen und verbandseigenen Schulungsstätten teil und sorgen ihrerseits für ein lebendiges Vereinsleben. Weitere wichtige Förderbereiche sind der Behinderten- und Rehabilitationssport, die Kooperation „Schule und Verein“ oder das außerschulische Wettkampfwesen wie „Jugend trainiert für Olympia“.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung