Lotto informiert: NRW-Radtour 2015: Mehr als 1.100 Teilnehmer waren bei Rekordhitze unterwegs im Münsterland

Die rund 1.100 Teilnehmer der NRW-Radtour stoppten auch an der Zentrale von West- Lotto in Münster. Der Lotterieanbieter feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag (Foto: Bernd Hegert / NRW-Stiftung)

Die rund 1.100 Teilnehmer der NRW-Radtour stoppten auch an der Zentrale von West- Lotto in Münster. Der Lotterieanbieter feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag (Foto: Bernd Hegert / NRW-Stiftung)

Münsterland: Bei Temperaturen von zeitweise knapp über 40 Grad waren rund 1.100 Teilnehmer der NRW.-Radtour 2015 auf rund 245 Kilometern im Münsterland unterwegs. Bereits im siebten Jahr bot WestLotto mit der NRW-Stiftung diese Tour an, bei der unterwegs auch ausgesuchte Kultureinrichtungen und Naturgebiete besucht wurden, die im Zusammenhang mit den Förderungen der NRW-Stiftung stehen. Abends lud WDR4 in den Übernachtungsstädten Haltern am See, Münster und Rheine zu Sommer Open Airs mit hochkarätigen Künstlern wie Loona, Limahl und Precious Wilson ein.

Auf der zweiten Touretappe machten die Radler auch Station bei der WestLotto-Zentrale in Münster. Vor Ort konnten die Teilnehmer der Tour einen kurzen Einblick in die „Zentrale des Glücks“ erhalten und erfuhren Wissenswertes über die inzwischen 60 jährige Geschichte des nordrhein-westfälischen Lotterieunternehmens. Passend zum Besuch der Radler hatte auch die zum 60-jährigen Geburtstag von WestLotto produzierte vier Meter große Lottokugel ihren Weg nach Münster gefunden. Dazu Theo Goßner, Geschäftsführer von WestLotto: „Die große Lottokugel ist zur Zeit auf Tournee durch NRW. Dabei geht es uns nicht darum, das Unternehmen zu feiern, sondern 60 Jahre Unterstützung des Gemeinwohls in Nordrhein-Westfalen.“

Die NRW-Radtour bietet eine gute Gelegenheit, die Verwendung der Lotteriemittel von WestLotto vielen Menschen näher zu bringen. Zu den Natur- und Kulturprojekten, die von der NRW-Stiftung mit WestLotto-Erträgen gefördert werden und an der Strecke liegen, gehören etwa ein Kulturzentrum in einem früheren Ledigenheim in Dinslaken, die Rieselfelder in Münster, das Landmaschinenmuseum in Hörstel oder auch das Kloster Bentlage in Rheine.

Trotz rekordverdächtiger Hitzetage endete die Tour planmäßig am Sonntagnachmittag am Schloss in Steinfurt ohne größere Zwischenfälle. Neben Polizei und Rettungsdiensten sorgte auch ein Getränkehersteller für die Teilnehmer der Tour und verteilte unterwegs nahezu 10.000 Liter Wasser.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung