2015 hat Bally Wulff bisher gut getan

Positives Zwischenfazit zur Betriebs- und Mitarbeiterversammlung in Berlin

Betriebs- und Mitarbeiterversammlung 2015

Betriebs- und Mitarbeiterversammlung 2015

Berlin, den 26.06.2015. Am 19. Juni 2015 fand im Hause Bally Wulff die halbjährliche Betriebs- und Mitarbeiterversammlung statt. Neben aktuellen Daten und Fakten über innerbetriebliche Themen hatte sich mit Bezirksbürgermeisterin Frau Dr. Giffey auch eine Person des öffentlichen Lebens angekündigt.

Seit Jahren arbeitet Bally Wulff im Rahmen seiner Stiftung mit dem Bezirksamt zusammen. So war es kein Wunder, dass die frisch gebackene Bezirksbürgermeisterin Frau Dr. Giffey, die das Unternehmen seit Jahren durch ihre Tätigkeit als Bezirksstadträtin kennt, einen persönlichen Antrittsbesuch im Rahmen der Betriebs- und Mitarbeiterversammlung diesen Juni fest eingeplant hatte. Gewohnt locker berichtete Giffey über relevante Themen innerhalb des Bezirks, die Wichtigkeit der Wirtschaft für Neukölln und bedankte sich für die großzügigen Spenden des Unternehmens für Schulen und soziale Einrichtungen.

Abwechselnd informierten der Sprecher der Investoren Ulrich Schmidt und die drei Geschäftsführer Lars Rogge, Wolfram Seiffert und Thomas Wendt über abgeschlossene Projekte, erreichte Planzahlen und den sehr guten wirtschaftlichen Start in das Jahr 2015 durch den Erfolg des Highlight-Produktes Single Jackpot. „Wir haben damit eine schöne Basis für die Zukunft geschaffen“, erläutert Lars Rogge hierzu. Auch der Erfolg auf dem spanischen Markt, der anhand der sehr guten Absatzzahlen belegt wurde, ist ein Grund für die gute Stimmung im Unternehmen, so die Geschäftsleitung.

Bezirksbürgermeisterin Frau Dr. Giffey

Bezirksbürgermeisterin Frau Dr. Giffey

Und davon sollen auch die Mitarbeiter direkt profitieren. Neben der Einrichtung eines Sozialfonds als Leistung für den Ausgleich sozialer Härtefälle, kündigte Wolfram Seiffert die Ausschüttung einer Sonderprämie für alle Mitarbeiter an, die in der Erreichung des Marktbestandes von 30.000 Geräten begründet ist. Gleichzeitig eröffnete das Unternehmen seinen Angestellten die freiwilligen Zahlung sozialer Leistungen, wie z.B. im Falle der Gesundheitsförderung, Brillenzuzahlungen oder eine Unterstützung durch das Job-Ticket. Und damit nicht genug. „Im Rahmen einer Online-Plattform können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab Juli auf spezielle Angebote zugreifen und von interessanten Vergünstigungen profitieren“, so Seiffert. Bally Wulff möchte sich als Unternehmen voll positiver Energie für die Zukunft aufstellen und sich als attraktiver Arbeitgeber in der Trendmetropole Berlin etablieren. „Deshalb wird es dieses Jahr erstmals eine Mitarbeiterbefragung geben“, erläutert Wolfram Seiffert und regt an, diese Chance zu nutzen, um aktiv an der Unternehmensgestaltung teilzunehmen.

Alles in allem ist Bally Wulff weiterhin auf einem guten Weg und setzt alles daran, diesem Kurs durch strategische und fundierte Planung treu zu bleiben.

Geschäftsführer Wolfram Seiffert

Geschäftsführer Wolfram Seiffert

Sprecher der Investoren Ulrich Schmidt

Sprecher der Investoren Ulrich Schmidt

Geschäftsführer Thomas Wendt

Geschäftsführer Thomas Wendt

Geschäftsführer Lars Rogge

Geschäftsführer Lars Rogge

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung