EUROMAT-Generalversammlung in Amsterdam: Uwe Christiansen als deutscher EUROMAT-Vizepräsident einstimmig wiedergewählt

Berlin, 04. Juni 2015
Die diesjährige Generalversammlung des Europäischen Verbandes der Unterhaltungsautomatenwirtschaft, EUROMAT, fand am 27. Mai 2015 in Amsterdam statt. Die deutsche Delegation setzte sich zusammen aus Vertretern der Mitgliedsverbände VDAI, DAGV und BA.

Auf der vom holländischen Verband VAN perfekt ausgerichteten Generalversammlung fanden turnusgemäß die Neuwahlen der Verbandsgremien statt. Die bisherige Präsidentin, Frau Annette Kok, Niederlande, stellte sich nicht zur Wiederwahl. Sie wurde einstimmig zur Ehrenpräsidentin ernannt. Als neuer Präsident wurde Herr Eduardo Antoja (Spanien) gewählt. Herr Antoja war bereits vor Frau Kok EUROMAT-Präsident und hat in seiner Zeit maßgeblich dazu beigetragen, dass der europäische Verband der Unterhaltungsautomatenwirtschaft von einer Beobachterposition hin zu einem aktiven Verband geworden ist, der die die Automatenwirtschaft berührenden Themen in den europäischen Gremien aktiv verfolgt und – wenn erforderlich – dazu nachdrücklich Stellung nimmt.

AGM 2015 Als erster Vizepräsident wurden John White (Großbritannien) und als Schatzmeisterin Frau Mirjana Acimovic (Serbien) gewählt. Auch die Mitglieder des Executive-Komitees, die die Entscheidungen von EUROMAT vorbereiten und den Vorstand in seiner Arbeit eng beraten, wurden neu gewählt. Herr Uwe Christiansen, langjähriger deutscher EUROMAT-Vizepräsident, wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt. Als neuer deutscher EUROMAT-Sekretär wurde Herr RA Stephan Burger berufen, zugleich auch als neues Mitglied in den Rechtsausschuss von EUROMAT. RA Burger tritt damit die Nachfolge von Herrn RA Harro Bunke an, der 23 Jahre lang die verantwortungsvolle Position des deutschen EUROMAT-Sekretärs innehatte. Die Ehrenpräsidentin Annette Kok hat RA Bunke mit großem Dank verabschiedet und ihm zur Erinnerung an seine beratende Tätigkeit eine Bronzefigur überreicht. Am Abend zuvor hat die deutsche Delegation Herrn RA Bunke im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens bereits gebührend verabschiedet.

Neben den Neuwahlen stand die inhaltliche Arbeit von EUROMAT für die Mitgliedsverbände im Vordergrund. So wurde insbesondere die neu gestaltete Broschüre „Playing Fair – Social Responsibility in Gaming“ vorgestellt, in der die zahlreichen Maßnahmen der Mitgliedsverbände zum Spieler- und Jugendschutz vorgestellt werden. Die Broschüre wurde Mitgliedern des Europäischen Parlaments übergeben, die sich insbesondere mit Themen des Glücksspiels befassen. Auch hat EUROMAT maßgeblich mit dazu beigetragen, dass im Rahmen der 4. Geldwäsche- Richtlinie eine Ausnahmeregelung für kleinere, wenig risikoanfällige Glücksspiele aufgenommen worden ist, die von EU-Mitgliedstaaten wahrgenommen werden kann.

Hingewiesen wurde zudem auf den erstmalig von EUROMAT am folgenden Tag durchgeführten „EUROMAT GAMING SUMMIT“, der mit 130 Teilnehmern, davon mehr als 30 deutsche Unternehmer und Vertreter der Automatenwirtschaft, sehr gut besucht war.

Abschließend hat der neue EUROMAT-Präsident Eduardo Antoja die Vertreter von 17 Mitgliedsverbänden in 12 europäischen Ländern zur Generalversammlung im Mai 2016 nach Barcelona, Spanien, eingeladen.

Kontakt:
EUROMAT-Consultant RA Stephan Burger
c/o Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA)
Am Weidendamm 1A
10117 Berlin
E-Mail: burger@baberlin.de

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung