Schlaganfall-Info-Tour 2015 gestartet: Der Altkreis Lübbecke steht zwei Wochen im Zeichen der Gesundheit

Restplätze sind noch verfügbar, jetzt anmelden!

V.l.n.r.: Hartmut Jork, Direktor der Stadtsparkasse Rahden, Bernd Hachmann, Bürgermeister der Stadt Rahden, und Paul Gauselmann, Vorstandssprecher Gauselmann Gruppe und Initiator der Schlaganfall-Info-Tour im Altkreis, freuen sich über die große Resonanz auf die Schlaganfall-Info-Tour. Anette Grewe, Stadtsparkasse Rahden, ließ sich von Mediziner Dr. Georg Backhausen eingehend auf ihr persönliches Schlaganfall-Risiko untersuchen.

V.l.n.r.: Hartmut Jork, Direktor der Stadtsparkasse Rahden, Bernd Hachmann, Bürgermeister der Stadt Rahden, und Paul Gauselmann, Vorstandssprecher Gauselmann Gruppe und Initiator der Schlaganfall-Info-Tour im Altkreis, freuen sich über die große Resonanz auf die Schlaganfall-Info-Tour. Anette Grewe, Stadtsparkasse Rahden, ließ sich von Mediziner Dr. Georg Backhausen eingehend auf ihr persönliches Schlaganfall-Risiko untersuchen.

Espelkamp/Rahden. Bereits zum 14. Mal initiieren die Stadtsparkasse Rahden und die Sparkasse Minden-Lübbecke zusammen mit der Gauselmann Gruppe die Schlaganfall-Info-Tour durch den Altkreis Lübbecke. Vom 2. bis zum 13. März haben Bürger an zehn Tagen die Chance, sich im Rahmen einer 15-minütigen Untersuchung durch Mediziner Dr. Georg Backhausen über ihre persönlichen Risikofaktoren zu informieren.

„In Deutschland erleiden etwa 200.000 Menschen pro Jahr erstmals einen Schlaganfall. Der Schlaganfall gilt derzeit als die dritthäufigste Todesursache“, so Dr. Georg Backhausen, Mediziner der Tour. „Mehr als 80 Prozent der Betroffenen sind über 60 Jahre alt. Doch auch Jüngere kann es treffen: Laut Schätzungen treten etwa fünf bis zehn Prozent der Schlaganfälle bei unter 50-Jährigen auf. Selbst Neugeborene und Kinder können einen Schlaganfall erleiden. Deswegen sind die Untersuchungen im Rahmen der Schlaganfall-Info-Tour auch gerade für jüngere Menschen sinnvoll und wichtig!“

Bei den Untersuchungen der Schlaganfall-Info-Tour wird im Rahmen eines circa 15-minütigen Gespräches ein persönliches Risikoprofil erstellt. Es werden Blutdruck-, Cholesterin- und Glukosewerte gemessen sowie eine Gewichtsanalyse durchgeführt. Jeder Untersuchte erhält danach eine schriftliche Auswertung. In Form einer Ampel-Darstellung werden die eigenen Werte im Anschluss visualisiert und geeignete Lösungswege zur Minderung des Schlaganfall-Risikos zusammen mit Dr. Georg Backhausen besprochen.

„Wir sind stolz auf die ungebrochene Resonanz auf die Schlaganfall-Info-Tour. Auch nach 13 Jahren wird unser Angebot weiterhin rege genutzt und die Termine sind sehr gefragt. Bis auf einige Restplätze sind wir auch in diesem Jahr wieder voll ausgebucht“, berichtet Hartmut Jork, Direktor der Stadtsparkasse Rahden, erfreut.

„Vorsorge und die stetige Kontrolle der eigenen Gesundheitswerte sind die beste Prophylaxe für ein gesundes und langes Leben. Mit der Schlaganfall-Info-Tour möchten wir die Menschen der Region aufrütteln, an ihre eigene Gesundheit zu denken. Ob das Messen des Blutdrucks oder die Ermittlung des Blutzuckerspiegels, viele Untersuchungen sind heutzutage schon einfach von zu Hause aus und ohne große Kosten machbar. So bietet die jährliche Schlaganfall-Info-Tour durch den Altkreis einerseits die Möglichkeit einer Untersuchung und Erstellung eines individuellen Risikoprofils, andererseits ist sie aber auch ein Denkanstoß für alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Werte beim Arzt, der Apotheke oder zu Hause zu überprüfen,“ so Paul Gauselmann bei der Pressekonferenz zum Auftakt der diesjährigen Tour.

Dass die Kontrolle der Gesundheitswerte wichtig ist und die eigene Gesundheit oft falsch eingeschätzt wird, zeigt auch das Ergebnis der letzten Tour durch den Altkreis: Hier lagen 41 Prozent der Untersuchten bei der Betrachtung aller kumulierten Werte im gelben Bereich der Gesundheitsampel, was bereits auf ein eventuelles Schlaganfall-Risiko hindeutet. 18 Prozent der Untersuchten wiesen sogar Werte im roten, bereits stark gefährdeten, Bereich auf.

Wenn auch Sie etwas für Ihre Gesundheit tun wollen und das kostenlose Angebot einer Untersuchung nutzen möchten, vereinbaren Sie bitte jeweils wegen der hohen Nachfrage im Vorfeld telefonisch oder vor Ort einen Termin bei den nachfolgend genannten Untersuchungsorten. Bitte beachten Sie, dass die Termine schnell vergeben sein können. Ohne eine vorherige Terminabsprache können leider in der Regel meist keine Untersuchungen durchgeführt werden. Drei Abendtermine bis 18 oder 19 Uhr werden gezielt für Beruftstätige angeboten.

Nachfolgend finden Sie die noch kommenden Termine und die Kontaktadressen der diesjährigen Tour:

Freitag, 06.03.2015:
Sparkasse Minden-Lübbecke
Geschäftsstelle Levern, Leverner Straße 39, 32351 Stemwede
Tel. zur Terminabsprache: 0571/8060
09:00 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:30 Uhr

Montag, 09.03.2015:
Lebenshilfe Lübbecke
– nicht öffentlich –

Dienstag, 10.03.2015:
Sparkasse Minden-Lübbecke
Geschäftsstelle Pr. Oldendorf, Kirchstraße 1, 32361 Pr. Oldendorf
Tel. zur Terminabsprache: 0571/8060
09:00 – 12:30 Uhr und 14:00 – 16:30 Uhr

Mittwoch, 11.03.2015:
Gestringer Hof
Bahnstraße 6 (Am Dorfplatz), 32339 Espelkamp (Gestringen)
Tel. zur Terminabsprache: 05743/920436
10:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 19:00 Uhr

Donnerstag, 12.03.2015:
Stadtsparkasse Rahden, Gerichtsstraße 1, 32369 Rahden
Tel. zur Terminabsprache: 05771/972-183
09:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr

Freitag, 13.03.2015:
Sparkasse Minden-Lübbecke
Hauptgeschäftsstelle Lübbecke, Osnabrücker Straße 1, 32312 Lübbecke
Tel. zur Terminabsprache: 0571/8060
09:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung