Statement Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, zum Kampf gegen illegales Online-Glücksspiel (financial blocking)

Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg

Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg

„Wenn man es wirklich ernst meint mit dem geänderten Glücksspielstaatsvertrag, dann muss man ihn wehrhaft machen. Die Finanzströme der illegalen Anbieter zu kappen ist das effektivste Mittel. Mir kann niemand erzählen, dass hierzulande nicht funktionieren soll, was in den USA oder anderen Staaten erfolgreich betrieben wird. Wenn nicht bald entschlossen gehandelt wird, ist das Fell des Bären verteilt und die legalen Anbieter wirtschaftlich marginalisiert.“

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

3 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Helmut Kafka
    Geschrieben am 11.12.2014 um 22:17 Uhr

    Die Dame hat keine Ahnung wovon sie redet.
    Weder in den USA noch in anderen Ländern hat man – erfolgreich – die Zahlungströme blockieren können. Sie hätte sich besser vorher beim Ludwig Boltzmann Institut erkundigt, dort haben sie über 250 verschiedene Zahlungsmethoden für Online Glücksspiele und Wetten gefunden!

  2. SoftSwiss Bitcoin Casinos
    Geschrieben am 13.12.2014 um 15:01 Uhr

    Richtig was Herr Kafka da schreibt.Und wenn die Dame sich erst mit dem „Neuland“ Kryptowährungen wie z.B Bitcoins usw. beschäftigen muss…oje oje!!!

  3. Alfred
    Geschrieben am 13.12.2014 um 16:26 Uhr

    Es ist doch normal das diese Dame so redet, bzw. reden muss.
    Wer ist es der sie füttert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung