Aufsichtsrat der Novomatic AG setzt auf qualifizierte Frauen

V.l.n.r.: Mag. Martina Kurz, Mag. Barbara Feldmann, Senator Herbert Lugmayr, Dr. Christian Widhalm und Mag. Martina Flitsch (Foto: Novomatic AG)

V.l.n.r.: Mag. Martina Kurz, Mag. Barbara Feldmann, Senator Herbert Lugmayr, Dr. Christian Widhalm und Mag. Martina Flitsch (Foto: Novomatic AG)

Die Novomatic AG, Europas größter integrierter Glücksspielkonzern, gibt Veränderungen innerhalb des Aufsichtsrates bekannt.

Am 4. September wurden neben dem erfahrenen, langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Senator Herbert Lugmayr mit sofortiger Wirkung drei neue Aufsichtsratsmitglieder bestellt: Mag. Martina Flitsch, Mag. Martina Kurz und Mag. Barbara Feldmann zogen in den Novomatic AG-Aufsichtsrat ein. Zum stellvertrenden Aufsichtsratsvorsitzenden wurde Dr. Christian Widhalm gewählt, der bereits bisher im Kontrollgremium vertreten war.

„Wir sind stolz darauf, dass es uns gelungen ist, drei ebenso qualifizierte wie erfahrene Frauen für diese verantwortungsvolle Aufgabe zu gewinnen und gratulieren herzlich zur Bestellung“, so Senator Herbert Lugmayr, Aufsichtsratsvorsitzender der Novomatic AG.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung