Erfolgreicher Abschluss der bundesweit größten Info-Tour zur Schlaganfall-Prophylaxe im Altkreis Lübbecke

Jeder fünfte Untersuchte hatte schlechte Ergebnisse

Hartmut Jork, Direktor der Stadtsparkasse Rahden, Bernd Hachmann, Bürgermeister der Stadt Rahden, und Paul Gauselmann, Vorstandssprecher Gauselmann Gruppe und Initiator der Schlaganfall-Info-Tour im Altkreis, (stehend v.l.n.r.) freuen sich über die große Resonanz der Schlaganfall-Info-Tour. Else und Heinz Coors aus Rahden haben in diesem Jahr das Angebot der Tour genutzt und ließen sich von Mediziner Dr. Georg Backhausen eingehend auf ihr persönliches Schlaganfall-Risiko untersuchen.

Hartmut Jork, Direktor der Stadtsparkasse Rahden, Bernd Hachmann, Bürgermeister der Stadt Rahden, und Paul Gauselmann, Vorstandssprecher Gauselmann Gruppe und Initiator der Schlaganfall-Info-Tour im Altkreis, (stehend v.l.n.r.) freuen sich über die große Resonanz der Schlaganfall-Info-Tour. Else und Heinz Coors aus Rahden haben in diesem Jahr das Angebot der Tour genutzt und ließen sich von Mediziner Dr. Georg Backhausen eingehend auf ihr persönliches Schlaganfall-Risiko untersuchen.

Rahden/Espelkamp Bereits zum 13. Mal initiierten die Stadtsparkasse Rahden und die Sparkasse Minden-Lübbecke zusammen mit der Gauselmann Gruppe die Schlaganfall-Info-Tour durch den Altkreis Lübbecke. Vom 20. bis zum 29. April hatten Bürger an zehn Tagen die Chance, sich im Rahmen einer 15-minütigen Untersuchung durch Mediziner Dr. Georg Backhausen über ihre persönlichen Risikofaktoren zu informieren.

„Prävention ist wichtig und eine Investition in die Zukunft”, erklärt Hartmut Jork, Direktor der Stadtsparkasse Rahden zum Abschluss der Schlaganfall-Info-Tour 2014 im Pressegespräch. „Aus diesem wichtigen Grund fördern die Stadtsparkasse Rahden, die Sparkasse Minden-Lübbecke und die Gauselmann Gruppe seit bereits zwölf Jahren die Schlaganfall-Prophylaxe im Altkreis Lübbecke. Die Tour soll zudem als Denkanstoß für die Bürgerinnen und Bürger dienen, um etwas für die eigene Gesundheit zu tun und sich fit zu halten. Dass dies von Erfolg gekrönt ist, beweisen die ausgebuchten Termine der Prophylaxe-Tour.“

Auch Bürgermeister Bernd Hachmann freut sich, dass die bundesweit größte Info-Tour zur Schlaganfall-Prophylaxe auch in Rahden Halt macht. „Seit 2002 konnten im Rahmen der Touren rund 4.000 Bürgerinnen und Bürger im Altkreis untersucht werden, dies ist ein großer Erfolg! Ich freue mich sehr, dass die beteiligten Unternehmen und Kreditinstitute der Region diese Aktion durchführen und damit einen kleinen, aber bedeutenden Teil zur Gesundheit der hiesigen Bevölkerung beitragen.“

Hoher Blutdruck, Blutzucker oder Cholesterin tun nicht weh und bleiben deshalb oft unerkannt. Dies spiegelte auch die Untersuchungsstatistik der Schlaganfall-Info-Tour 2014 wider. Jeder fünfte Untersuchte der diesjährigen Tour hatte Werte im schlechten Bereich, die mit geeigneten Präventionsmaßnahmen vieler Art behoben werden sollten, um das bestehende Schlaganfall-Risiko zu vermindern.

„Die Notwendigkeit sich regelmäßigen Untersuchungen zu unterziehen und damit einer Erkrankung vorzubeugen, liegt auf der Hand. Mit der Schlaganfall-Info-Tour wollen wir den Bürgerinnen und Bürger des Altkreises eine bequeme Möglichkeit zur Untersuchung der eigenen Werte geben, denn fast die Hälfte aller Schlaganfälle könnte mit geeigneten präventiven Maßnahmen verhindert werden“, erklärt Paul Gauselmann, Initiator der Schlaganfall-Info-Tour, im Rahmen des diesjährigen Pressegespräches zum Abschluss.

„Es gibt beeinflussbare und nicht-beeinflussbare Risikofaktoren für einen Schlaganfall. Zu den beeinflussbaren Faktoren zählen z. B. Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus, Vorhofflimmern, Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, Fehlernährung oder Bewegungsmangel. Diese Risikofaktoren können durch Umstellung der Lebensweise zum Teil eliminiert werden, um das Schlaganfall-Risiko drastisch zu mindern. Zu den nicht beeinflussbaren Risikofaktoren zählen die Vererbung und das Alter. Ist in der Familie bereits ein Schlaganfall aufgetreten, sollten Familienmitglieder unbedingt konsequente Vorbeugung betreiben. Zudem steigt das Schlaganfall-Risiko mit zunehmendem Lebensalter deutlich an“, erklärt Mediziner Dr. Georg Backhausen.

Aber auch junge Menschen oder sogar Kinder können einen Schlaganfall erleiden. Von den rund 200.000 Menschen, die in Deutschland jährlich an einem Schlaganfall erkranken, sind zwischen 9.000 und 14.000 der Schlaganfall-Patienten unter 45 Jahre alt. Aus diesem Grund wurden in den letzten Jahren zusätzlich Termine für Berufstätige in den Abendstunden angeboten.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung