Lotto informiert: 170 Millionen Euro in vier Jahrzehnten: Die GlücksSpirale fördert den deutschen Spitzensport

München, 24. Februar 2014 – Bei bestem Wetter hat Bundespräsident Joachim Gauck heute am Münchner Flughafen die deutsche Mannschaft empfangen, die in Sotschi (Russland) bei den Olympischen Winterspielen um Medaillen kämpfte.

Gauck berichtete über seinen persönlichen Olympia-Höhepunkt: „Frauen-Skispringen fand ich toll. Dass Carina Vogt in der neuen Sportart gewonnen hat, hat mich besonders gefreut.“ Zur deutschen Bilanz in Sotschi: „Es ist nicht immer Feiertag, es ist nicht immer Siegertag. Ich bin nicht nur der Präsident der Gewinner, sondern ich bin auch Präsident der Verlierer.“

Erwin Horak, Präsident von Lotto Bayern und Vorsitzender des Sonderausschusses GlücksSpirale im Deutschen Lotto- und Totoblock, hat beim Empfang der Athleten auf die große Bedeutung der Rentenlotterie für den Leistungssport hingewiesen: „Seit ihrer Gründung vor über vier Jahrzehnten hat die GlücksSpirale über die Deutsche Sporthilfe rund 170 Millionen Euro an Zweckerträgen für den deutschen Spitzensport bereitgestellt. Darüber hinaus gingen über 510 Millionen an den Breitensport. Für diese verlässliche Unterstützung steht die GlücksSpirale mit ihren Spitzengewinnen, Sofortrenten von mindestens 7500 Euro monatlich.“

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung