1

Automatenbranche zeigt sich sportlich topfit beim Köln-Marathon 2010

Hochstimmung und Mitgefühl – eine begeisternde Mischung!

Berlin/Köln, 04.Oktober 2010 – Beste Laune und Sonnenschein herrschte gestern in Köln beim Branchenlauf unter den 230 Sportlern und Sportfreunden, überwiegend aus der Automatenbranche. Die Freddy Fischer Stiftung freut sich über enorme Spendenbereitschaft mit einem Spendenvolumen von nahezu 120.000 Euro.

Teamgeist, Enthusiasmus, Herzlichkeit und Mitgefühl, aber auch sportliche Höchstleistungen bestimmten den Charakter des Branchenlaufs, an dem insgesamt 116 Läufer/innen – größtenteils aus der Automatenbranche – sowie zahlreiche Freunde, Sponsoren, Fans und Förderer der Freddy Fischer Stiftung am Sonntag, den 03. Oktober beim Köln-Marathon teilnahmen.

Erstmalig war damit die deutsche Automatenbranche unter dem Dach der Freddy Fischer Stiftung in einer gemeinsamen Veranstaltung des FORUM für Automatenunternehmer in Europa e.V. (FORUM) und des Deutschen Automatenverbandes (DAV) bei diesem sportlichen Großereignis vertreten. Getreu dem Motto „Wir starten durch! Die Automatenbranche läuft für Kinder in Not“ liefen 24 Staffeln und 9 Einzelläufer (Halbmarathon bzw. Marathon) bei 23 Grad und Sonnenschein für den guten Zweck.

Dabei belegten von 150 Staffelwertungen die Staffeln Spielkisten-Staffel 4 einen hervorragenden 5. Platz, gefolgt von der msp II Staffel (Platz 12) und der Road Stop-Staffel Minikö, die Platz 18 belegte. Aber auch außerordentlich sportliche Einzelleistungen brachte die Aktion hervor. So lief Joachim Semm von NSM Löwen Entertainment den Halbmarathon in 01:33:12 Minuten und im Anschluss daran noch den gesamten Marathon in 03:34:38 Minuten. Mitveranstalter Wolfgang Pütz (Vorstand DAV), gestartet als Jubilee Läufer, lief alle bisherigen vierzehn Köln-Marathon Wettbewerbe und erzielte dabei eine Zeit von 03:35:34 Minuten. Ulrich Schmidt, Vorsitzender des Vorstandes des FORUM für Automatenunternehmer in Europa e.V., wurde durch die Tatsache, dass auf ihn als Einzelläufer ein hohes Kilometergeld gesetzt wurde, zu einer bemerkenswerten Höchstleistung beflügelt. Er lief nicht nur die geplanten 10,5 Kilometer seiner Staffelstrecke, sondern darüber hinaus auch den letzten Streckenabschnitt bis zum Zieleinlauf und kam somit auf eine Gesamtstrecke von knapp 22 Kilometer.

Wichtiges Detail im Rahmen der Aktion: Das kleine, leuchtend grüne Silikonarmband, quasi die Eintrittskarte zur Veranstaltung, mit dem Aufdruck „Wir leben MITGEFÜHL“. Ursprünglich gedacht als Signal zum Flagge zeigen indem sich die Träger mit der Aktion und so mit den Kindern und Jugendlichen, denen das gesammelte Geld zu Gute kommt, solidarisieren, war spätestens nach dem gestrigen Tag für die Beteiligten klar: Aus dem Spruch „Wir leben MITGEFÜHL“ ist ein Anspruch geworden.

Alle Teilnehmer, ob Sportler oder Freunde, Sponsoren oder Helfer ließen sich von der großartigen Stimmung am Streckenrand und im Aktions-Basislager anstecken und freuten sich am Ende über die unglaubliche Spendensumme von nahezu 120.000 Euro. Überzeugt vom Gemeinschaftsgefühl, Teamgeist und der sportlichen Herausforderung wurden noch am gleichen Abend Überlegungen zur Wiederholung des Ereignisses im kommenden Jahr angestellt.

Zum Schluss der Veranstaltung dankte FORUM-Geschäftsführer Jürgen Constroffer allen beteiligten Sportlern, Freunden, Spendern und Sponsoren sowie den Helfern und allen Mitwirkenden für deren besonderes Engagement und großartigen Einsatz und dieses gelungene Event. Einen besonderen Dank und großes Lob richtete er an das Veranstaltungskomitee, bestehend aus Stefanie und Freddy Fischer, Waltraud Schultz (msp, Essen), Wolfgang Pütz und Simone Berghäuser vom FORUM für deren professionelle konzeptionelle und organisatorische Projektkoordination und -abwicklung, die zum erfolgreichen Gelingen dieser außerordentlichen Veranstaltung geführt haben.

Freddy Fischer
Freddy Fischer Stiftung
Jürgen Constroffer
Geschäftsführer FORUM für
Automatenunternehmer in Europa e.V.
Wolfgang Pütz
Vorstand DAV