Das Online-Casino DrückGlück sponsert TV-Shows und Holstein Kiel

Das Online-Casino DrückGlück gehört in Deutschland zu den bekanntesten und beliebtesten Anbietern für Glücksspiele im Internet. Der Betreiber des Casinos ist SkillOnNet, einem der Top-Provider für Casino-Software-Lösungen und hat in der Vergangenheit vor allem durch eine Partnerschaft mit Sport1 Bekanntschaft erlangt. Nun werden die Marketingmaßnahmen weiter ausgebaut und DrückGlück tritt als Sponsor von Holstein Kiel und zwei TV Shows auf.

Wappen des Sportvereins Holstein Kiel auf einer weißen Flagge
Die Nähe zu Schleswig-Holstein hat DrückGlück zur Partnerschaft mit Holstein Kiel bewogen. (Bildquelle: RonnyK / Pixabay.com)
Mit dem Format „DrückGlück.de – Glück für alle“ hat sich das Casino neben dem Internet auch das Fernsehen als Medium auserkoren. Dort konnten Zuschauer an Slots oder Roulette-Tischen mit oder gegen die Moderatoren spielen und mit ein wenig Fortuna auch Geld gewinnen. Die Sendung wurde allerdings eingestellt, obwohl der Anbieter dadurch bei vielen Bürgern bekannt geworden ist.

Die Anstrengungen, neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen, hat DrückGlück jedoch nicht eingestellt. In diesem Jahr sind neue Sponsoring-Verträge geschlossen worden, die in diesem Ausmaß noch von keinem Online-Casino in Deutschland durchgeführt wurden. Die Betreiber haben sich nicht lumpen lassen und für das Marketingbudget 2018 35 Millionen Euro locker gemacht.

DrückGlück bei den Global Gladiators

DrückGlück konnte sich dafür unter anderem als Sponsor der TV-Shows „Global Gladiators“ und „Promi Big Brother“ platzieren. Zwar haben die Sendungen weniger mit Glücksspiel zu tun als das ehemalige Format auf Sport1, aber der Sinn liegt eher darin, die Marke noch bekannter zu machen und dafür eine breitere Klientel anzusprechen.

Global Gladiators läuft seit 2017 auf ProSieben und ist dieses Jahr in seine zweite Staffel gegangen. In der Show kämpfen acht Prominente um den Titel des besten Gladiators. Die Teilnehmer entstammen zwar der Prominenz in Deutschland, die Wettkämpfe finden allerdings an globalen Standorten statt. Die erste Staffel entstand in Afrika, die zweite in Thailand.

In zwei Teams treten die Promis gegeneinander an und müssen verschiedene Aufgaben absolvieren. Ausharren im Hai-Käfig oder der Bau eines Floßes mit anschließendem Ritt auf dem Meer gehören beispielsweise zu den Challenges. In der ersten Staffel konnte sich Oliver Pocher durchsetzen, und zwar gegen fitte Konkurrenz wie die Fußballprofis Ulf Kirsten und Nadine Angerer. DrückGlück hat sich hier also inmitten von verschiedenster Prominenz mit einer breiten Fanbasis aufgestellt.

Promi Big Brother als weiteren Partner

Dies ist auch bei Promi Big Brother der Fall, das dieses Jahr auf Sat.1 zu sehen war. Bei der Reality-TV-Show ziehen die Teilnehmer in ein gemeinsames Haus und sorgen neben dem Lösen täglicher Aufgaben mit zwischenmenschlichen Konflikten für Aufsehen. In der gesamten Anlage sind Kameras angebracht, so dass den Zuschauern nichts verborgen bleibt.

So erfährt man alles rund um das Privat- und Gefühlsleben der prominenten Hausbewohner und nimmt teil an Offenbarungen, Streitigkeiten und rührenden Momenten. Während es mal nicht so spannend zur Sache geht, kann die ein oder andere Runde im Online-Casino nebenbei zu mehr Spannung verhelfen. Die Sendezeit zur Prime Time ermöglicht DrückGlück, die Aufmerksamkeit von vielen Zuschauern zu erreichen. Die TV Shows verzeichnen nämlich ein Millionenpublikum.

DrückGlück erhofft sich dadurch eine schneller wachsende Kundenzahl. Die Sendungen wurden dabei mit Bedacht ausgewählt, erhofft sich der Betreiber doch eine große Korrelation zwischen den Zielgruppen der Sendung und der eigenen.

Sponsoring-Vertrag mit Holstein Kiel

Um auch in anderen Bereichen der Bevölkerung zu größerer Bekanntheit zu gelangen, hat sich das Online-Casino nun auch einen Sponsorenvertrag mit Holstein Kiel geleistet. Die Überraschungsmannschaft der 2. Bundesliga der letzten Saison ist nun auch mit dem Logo des DrückGlück-Casinos versehen.

Es erscheint bei jedem Heimspiel im Mittelkreis der Norddeutschen und auch Bild- und Videorechte sind in dem Sponsoring-Vertrag enthalten. Weiterhin ist im Stadion eine TV-relevante Bandenwerbung bei den Heimspielen zu sehen. Die Partnerschaft mit den Störchen ist ein logischer Entschluss der Unternehmensführung, da das Online-Casino vor allem in Norddeutschland aktiv ist. DrückGlück besitzt nämlich eine Glücksspiellizenz aus Schleswig-Holstein. Aufgrund der maltesischen Lizenz ist es dem Online-Casino allerdings erlaubt, seine Leistungen in der gesamten EU anzubieten, auch wenn das Bundesverwaltungsgericht das Verbot von Online-Casinos bestätigte.

Mit diesen drei Sponsoren-Deals sind die 35 Millionen aber natürlich noch nicht ausgeschöpft. Das Unternehmen ist auch mittels analoger Medien mit dem Marketing beschäftigt und wirbt mit Anzeigen auf Stadtbussen. Somit unternimmt DrückGlück eine geballte Anstrengung, um im umkämpften Markt den Status des beliebtesten Casinos im deutschsprachigen Raum zu untermauern.