1

Die Herren des Rings bitten zu(m) Tisch – Spielbank Stuttgart

Im Vorfeld des hochkarätigen Schwergewichts-Duells zwischen dem Profi-Boxweltmeister Wladimir Klitschko und Frans Botha (Südafrika) bitten beide Kontrahenten Freunde und Fans des Boxsports zu einem besonderen Spektakel in die Spielbank Stuttgart: Das offizielle Wiegen der Boxer, einschließlich der Vorkämpfer, findet am Freitag, 15. März 2002 um 15 Uhr, auf dem Roulette-Tisch Nr. 3 im Großen Spiel statt. Die Moderation dieses Highlights übernimmt Axel Schulz persönlich.

Zuschauer und Gäste sind herzlich willkommen, Einlass ist ab 14.30 Uhr. Die Eintrittsbedingungen sind wie im normalen Spielbetrieb: Mindestalter 21 Jahre, gültiger Reisepass oder Personalausweis, für Herren Sakko und Krawatte.

WBO-Weltmeister Wladimir Klitschko (Ukraine) trifft in seiner dritten WM-Titelverteidigung auf Frans Botha aus Südafrika, genannt „Weißer Büffel“. Der Kampf findet am 16. März um 19Uhr vor 11.000 Zuschauern in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle statt und verspricht Spannung pur. „Stuttgart macht Sinn“, so Klaus-Peter Kohl, Manager der Klitschko Brüder „weil dort auch der Kampf von Schulz gegen Botha stattfand“. Botha hatte im Dezember 1995 in einem WM-Kampf in Stuttgart äußerst umstritten nach Punkten gegen Axel Schulz gewonnen, musste den Gürtel aber wenig später wegen nachgewiesenen Dopings wieder abgeben.

Der Kartenvorverkauf ist so gut wie abgeschlossen, nur noch wenige Karten sind verfügbar. Wer den spektakulären Kampf dennoch live erleben möchte, hat noch eine Chance: Die Spielbank Stuttgart verlost zwei exklusive Ehrengastkarten, inklusive VIP-Lounge. Diese Ehrengastkarten sind handverlesen und können käuflich nicht erworben werden. Eine Gewinnchance hat jeder, der zwischen Freitag, 8. März, und Donnerstag, 14. März, das Große Spiel der Spielbank Stuttgart besucht. An alle Gäste des Großen Spiels werden in dieser Zeit Teilnahmekarten ausgegeben, die dann an der Verlosung am 14. März um 23 Uhr teilnehmen. Um den Supergewinn gebührend entgegenzunehmen, muss man allerdings bei der Ziehung anwesend sein!