Die Spielbank Feuchtwangen sucht eine/n Pächter (m/w/d) für die Gastronomie

Spielbank Feuchtwangen

Der gastronomische Bereich umfasst zwei Bars mit einem Restaurantbereich in den Spielsälen, einem separaten Restaurant mit eigenem Zugang und Terrasse, sowie einer Mitarbeiterkantine.

Die Spielbank hat an 356 Tagen im Jahr geöffnet, und hat einen Zuspruch von ca. 100.000 Gästen pro Jahr. Bars und Küche sind komplett ausgestattet. Die Öffnungszeiten der Bars sind an die Öffnungszeiten der Spielbank gebunden (siehe Homepage). Der Betrieb des Restaurants mit ca. 85 Sitzplätzen und einer attraktiven Außengastronomie von ca. 80 Sitzplätzen wird gewünscht. Das Restaurant kann auch als Bar/Lounge umfunktioniert werden. Unsere 100 Mitarbeiter freuen sich über ein Speisenangebot in der Mitarbeiterkantine. Darüber hinaus werden Veranstaltungen von der Spielbank durchgeführt, welche ein umfangreiches Catering benötigen.

Der Pächter soll über fundiertes fachliches Können und Erfahrung im eigenverantwortlichen Betrieb einer Gastronomie haben. Der Betrieb der Spielbankgastronomie erfordert ein maximales Zeitaufkommen und ist nicht im Nebenerwerb möglich. Zudem soll der Pächter aus der näheren Umgebung kommen, einen entsprechenden Mitarbeiterstamm mitbringen und eigene Events durchführen.

Nach einer Kurzbewerbung mit Werdegang und Referenzen bis zum 24.03.2022 erhalten Sie ausführliche Unterlagen.

Spielbank Feuchtwangen
Am Casino 1
91555 Feuchtwangen

Telefon: 09852-9006-0
E-Mail: gastronomie-ausschreibung@spielbanken-bayern.de


Über die Spielbanken Bayern
Der Freistaat Bayern, vertreten durch die Staatliche Lotterieverwaltung in München, betreibt neun Spielbanken in Bayern. Diese sind in Bad Wiessee, Feuchtwangen, Garmisch-Partenkirchen, Lindau, Bad Kissingen, Bad Füssing, Bad Reichenhall, Bad Kötzting und Bad Steben ansässig. Aktuell beschäftigen die Spielbanken Bayern insgesamt rund 690 Mitarbeiter. Seit dem Jahr 2000 wurden rund 836 Millionen Euro Spielbankabgabe an den Freistaat Bayern abgeführt, von denen etwa 250 Millionen Euro an die Standortkommunen flossen. Allein die Spielbank Feuchtwagen hat seit Bestehen mehr als 47 Millionen Euro an die Standortkommune abgeführt.