1

Spielbank Berlin am Potsdamer Platz – Immer wieder Sonntags

Pokerspieler treffen sich in der Spielbank Berlin am Potsdamer Platz

Wer regelmäßig amerikanische Filme sieht, könnte glauben, dass Poker nur in Hinterzimmern von Zigarren rauchenden und Hosenträger tragenden Cowboys gespielt würde und oft mit einer wilden Schießerei endete.

Dass dieses berühmte Kartenspiel tatsächlich aber in einer eleganten Umgebung von seriösen Herren betrieben wird, davon kann man sich in der Spielbank Berlin am Potsdamer Platz jeden Sonntag ab 16.30 Uhr überzeugen. Die ständig wachsende Zahl von Gästen an den Tischen beweist, dass die Spielbank Berlin mit ihrem Angebot die berühmte Marktlücke getroffen hat.
Im Organigramm der Spielbank wird Poker dem „klassischen Spiel“ zugeordnet, denn wer Poker kennt weiß, dass natürlich das Glück – wie bei allen Kartenspielen – die Hauptrolle spielt. Um aber wirklich erfolgreich zu sein, muss ein Pokerspieler zusätzlich noch über Fähigkeiten wie strategisches Denken, ein gutes Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit verfügen. Dagegen wird die Bedeutung des „bluffens“ gemeinhin erheblich überschätzt.

Die Regeln beim Poker sind eigentlich nicht schwer und auch der neue Spieler weiß sehr schnell, welche Kartenkonstellation mit„full house“ oder „ street“ bezeichnet wird.

Etwas kompliziert wird das Spiel dadurch, dass es verschiedene Varianten gibt; so wird in der Spielbank Berlin Dienstags und Freitags „Omaha-Hold’m“ und Sonntags „Texas-Hold’m“ gespielt. Erfahrene Spieler sind damit vertraut und dem Anfänger werden die Besonderheiten gerne erklärt.

Ein Höhepunkt für Pokerspieler sind die Turniere, die in diesem Jahr am 17. und 18. Februar, am 23. und 24. Juni und am 20. und 21. Oktober stattfinden. Sicher keine Termine für Neulinge, aber ein „Muss“ für passionierte Spieler aus ganz Deutschland.
Ein Trost für die „Greenhorns“: Spaß und Spannung sind auch an den übrigen Tagen an allen Spieltischen der Spielbank Berlin am Potsdamer Platz garantiert.

Quelle Spielbank Berlin am Potsdamer Platz