Illegales Spielcasino in Chiang Mai aufgeflogen

Chiang Mai. Am 18. Januar waren rund 50 Polizeibeamte und Armeeangehörige an einer Razzia in einem Haus im Bezirk Fang an der Grenze zu Chiang Mai beteiligt. Nachbarn hatten sich bereits mehrfach über laute Geräusche beschwert, die bis tief in die Nacht aus dem Haus drangen.

Rund 50 Soldaten und Polizeibeamte stürmten am 18. Januar ein Haus im Bezirk Fang, nachdem sich Nachbarn über den Lärm in der Nacht aus dem Haus beschwert hatten. In dem Haus stellten die Beamten fest, dass hier ein illegales Spielcasino in Betrieb war.

Laut den berichten waren zum Zeitpunkt der Razzia mehr als 50 Personen anwesend. Während 30 Spielern die Flucht gelang, konnten die Beamten 25 Personen verhaften.

Die Polizei beschlagnahmte mehr als 200.000 Baht in Bar und konfiszierte drei sogenannte High-Low Spieltische.

Alle Personen wurden auf die Polizeiwache gebracht und ihre Personalien ermittelt. Sie werden sich wegen illegalem Glücksspiel zu verantworten haben.

Hinweis: ISA-GUIDE veröffentlicht auf Ihrem Internet-Portal verschiedene Artikel, Analysen, Kolumnen, Reportagen, Publikationen, Urteile, Interviews und Nachrichten, die aus unterschiedlichen Quellen stammen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie stimmen mit der Nutzung der Kommentarfunktion zu, dass Sie diese nicht zur Veröffentlichung von bewusst falschen und/oder unzutreffenden, missbräuchlichen, vulgären, obszönen, sexuell orientierten oder auf andere Weise rechtsverletzenden Beiträgen nutzen. Sie stimmen weiterhin zu, diese Plattform nicht zum Zwecke der Werbung zu nutzen und keine fremden, urheberrechtlich geschützen, Inhalte zu veröffentlichen. Links/Verweise auf Seiten die in Deutschland nicht konzessioniertes Glücksspiel anbieten sind ebenfalls unzulässig. Die maximale Länge eines Kommentares liegt derzeit bei 500 Wörtern.
Werbung